Freitag, 20. Dezember 2019

SAD-Chef droht mit Blockade des Busverkehrs

Wenn das Land nicht rasch tätig wird und die juridische Straße für die Konzessionsverlängerung freiräumt, könnte der öffentliche Busverkehr ab 18. November 2020 zum Erliegen kommen. Dieses Szenario zeichnet SAD-Chef Ingemar Gatterer in seinem Schreiben an Land, Handelskammer und Unternehmerverband.

Ob die SAD-Busse ab kommendem Herbst  stehen bleiben, ist nach wie vor unklar.
Badge Local
Ob die SAD-Busse ab kommendem Herbst stehen bleiben, ist nach wie vor unklar. - Foto: © DLife/LO
Südtirols Pendler könnten ab dem kommenden Herbst vergeblich auf den Bus warten. Wie SAD-Chef Ingemar Gatterer im Schreiben mitteilt, sei man zwar gewillt, auch nach dem Ablauf der provisorischen Konzession weiterzufahren. „Aber nur, wenn die juridischen Voraussetzungen stimmen“, so Gatterer. Und davon sei man derzeit weit entfernt.

d