Donnerstag, 26. August 2021

Kabul: 2 Explosionen vor dem Flughafen – zahlreiche Tote und Verletzte

Die Lage rund um den Flughafen in Kabul kommt nicht zur Ruhe. Außerhalb des Flughafens ist es zu 2 Explosion gekommen.

Am Flughafen in Kabul ist es zu 2 Explosion gekommen. - Foto: © ANSA / Twitter Sudhir Chaudhary
Am Donnerstagnachmittag ist es gegen 15.20 Uhr MESZ in Kabul zu 2 Explosionen außerhalb Flughafens gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge sollen Selbstmordattentäter die Anschläge verübt haben.

Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, John Kirby, bestätigt, dass die Anschläge eine Reihe von zivilen und US-amerikanischen Opfern gefordert habe. Zunächst war man von einer Explosion ausgegangen. „Wir können auch mindestens eine weitere Explosion am oder in der Nähe des Baron Hotels, nicht weit vom Abby Gate, bestätigen“, so Kirby.



Anschlag in großer Menschenmenge

Der gut vernetzte afghanische Journalist Bilal Zarwari schrieb in den sozialen Medien, dass ein Selbstmordattentäter sich in einer großen Menschenmenge in die Luft gesprengt habe. Mindestens ein weiterer Angreifer habe danach das Feuer eröffnet. Zarwari berief sich auf mehrere Augenzeugen in dem Gebiet.

Nach der Explosion hätten US-Soldaten an einem anderen Flughafengate Tränengas eingesetzt, um die Menschen auseinander zu treiben, sagte ein Bewohner Kabuls, der an diesem Gate war. Er schätzte, zu dem Zeitpunkt seien dort 2000 bis 4000 Menschen gestanden. Mehrere Frauen und Mädchen seien durch das Tränengas verletzt worden.



Dem russischen Außenministerium zufolge soll es mindestens 13 Todesopfer geben. Bei den Anschlägen sind zahlreiche Menschen verletzt worden. Unter den Verletzten sollen auch einige Mitglieder der US-Streitkräfte sein.

Deutschland, Italien, Großbritannien und die Türkei erklärten, es seien keine Soldaten aus ihren Ländern unter den Opfer. Wie sich der Zwischenfall auf die laufenden Evakuierungen auswirken würde, war zunächst unklar.





Hinweise auf Terroranschlag lagen vor

In den vergangenen Tagen hatte es zunehmend Warnungen vor Terroranschlägen rund um den Flughafen in Kabul gegeben. Die britische Regierung warnte Stunden zuvor vor einem möglichen Anschlag.



Westliche Sicherheitskreise hatten zuvor vor einer erhöhten Gefährdungslage rund um den Flughafen gewarnt. ( STOL hat berichtet) Es lagen demnach Hinweise vor, dass der afghanische Ableger des „Islamischen Staates“ (IS) Anschläge plane. Die IS-Miliz und die Afghanistan jetzt regierenden radikalislamischen Taliban sind verfeindet.

„So viele Menschen wie möglich evakuieren“

Das US-Verteidigungsministerium trat indes Befürchtungen entgegen, die Evakuierungsflüge der USA am Flughafen in Kabul könnten bereits mehrere Tage vor dem geplanten Abzug der amerikanischen Truppen enden. „Die Evakuierungsoperationen in Kabul werden nicht in 36 Stunden abgeschlossen sein“, so Pentagon-Sprecher John Kirby.



Die USA wollten bis zum Ende der Mission weiter „so viele Menschen wie möglich evakuieren“. Bis zum Monatsende am kommenden Dienstag wollen die USA ihre Truppen aus Kabul abziehen. Laut US-Angaben wurden am Mittwoch rund 13.400 Personen aus Afghanistan ausgeflogen. Damit steigt die Zahl der von den USA und ihren Alliierten seit dem 14. August evakuierten Menschen auf rund 95.700.

Die Hintergründe der dramatischen Krise in Afghanistan hat STOL-Reporter Ivo Zorzi zusammengefasst.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen





apa/stol

Alle Meldungen zu: