Mittwoch, 05. Oktober 2016

Kärntner Pensionist bei Aktiendeals um 2,3 Millionen Euro betrogen

Ein Pensionist aus Unterkärnten ist über Jahre hinweg bei Aktiengeschäften um rund 2,3 Millionen betrogen worden. Er kaufte amerikanische Papiere, bezahlte exorbitante Gebühren an Bankkonten in den USA, auf den Philippinen und in Tschechien. Laut Polizei hat er keinen einzigen Euro verdient, die Beamten gehen von einer Profibande aus. Am Mittwoch erstattete er Anzeige.

Erst sehr spät suchte der Kärntner Pensionist die Polizei auf.
Erst sehr spät suchte der Kärntner Pensionist die Polizei auf. - Foto: © APA

stol