Montag, 29. Juni 2020

Kaltfront brachte Sturm, Regen, Blitz und Donner

Der Durchzug einer Kaltfront von West nach Ost brachte am Montag teils heftigen Sturm, Starkregen und 280 Blitze mit sich. Nun am Nachmittag wird es allmählich freundlicher, Regenschauer sind nur mehr ganz vereinzelt dabei. Im Norden wird es föhnig.

Die Kaltfront zog am Montag über Südtirol. 280 Blitze, Starkregen und Sturmböen hatte sie mit im Gepäck. (Archivbild eines Blitzes über Dorf Tirol)
Badge Local
Die Kaltfront zog am Montag über Südtirol. 280 Blitze, Starkregen und Sturmböen hatte sie mit im Gepäck. (Archivbild eines Blitzes über Dorf Tirol) - Foto: © Csaba Kertész
Landesmeteorologe Dieter Peterlin zieht nach dem Durchzug der Kaltfront am Montag Bilanz:

„Kräftige Regenschauer, starke Windböen mit 73 Kilometer pro Stunde etwa in Salurn, südtirolweit 280 Blitze. Die Kaltfront sorgte zudem für spektakuläre Wolkenformationen, so etwa in St. Georgen im Pustertal.“



„Die Luftmassen wechselten von warm/schwül auf warm/trockener. Was nun am Nachmittag folgt, ist etwas Sonne“, so der Experte. Die Höchstwerte gehen im Vergleich zu den letzten Tagen etwas zurück und reichen von 21Grad bis 28 Grad.

Wetter am Dienstag

Am Dienstag bestimmt eine westliche Anströmung mit milden und feuchten Luftmassen das Wetter.

Der Tag startet in einigen Landesteilen mit Hochnebelfeldern, sonst ist recht sonnig. Tagsüber stellt sich eine freundliche Mischung aus Sonne und Wolken ein, am Nachmittag bzw. Abend sind einzelne gewittrige Regenschauer nicht ganz ausgeschlossen. Mit 23 Grad bis 31Grad entsprechen die Höchsttemperaturen der Jahreszeit.

Alles weitere rund ums Wetter erfahren Sie hier.

stol

Schlagwörter: