Montag, 17. August 2015

Kampf dem Drogenhandel: Sieben Jugendliche gemeldet

Wie angekündigt, hat die Staatspolizei Bozen am vergangenen Hochunserfrauen-Wochenende gezielt Diskotheken und Lokale in Südtirol anvisiert.

Badge Local
Foto: © shutterstock

So wurden in den Nächten am Freitag und Samstag mehr als 200 Personen kontrolliert, die sich in Bozen und Umgebung in der Nähe von Lokalen aufhielten. 68 davon befanden sich am Steuer eines Fahrzeugs und wurden einem Alkoholtest unterzogen: Einem Mann aus Meran wurde in Folge der Führerschein entzogen, er erhielt eine Anzeige.

Der eigentliche Schwerpunkt der verschärften Kontrollen in Zusammenarbeit mit der Hundestaffel der Finanzwache Bozen lag jedoch im Drogenhandel.

So wurden ein 18-Jähriger und zwei 16-Jährige nahe einer Diskothek im Besitz von Haschisch aufgegriffen. Sie wurden als Drogenkonsumenten gemeldet und ihren Eltern übergeben. Vier weitere Jugendliche, allesamt volljährig, wurden mit kleinen Mengen Kokain und Cannabis aufgegriffen und gemeldet.

Mutmaßlicher Drogendealer angezeigt

Am Bozner Bahnhofsplatz wurden die Polizisten ebenfalls fündig: Ein 27-jähriger Mann aus Marokko wurde in der Nacht auf Sonntag des mutmaßlichen Drogenhandels angezeigt. Er hatte fünf Haschisch-Stangen dabei - in der Summe etwas weniger als zehn Gramm -, bereit für den Verkauf.

In zehn Lokalen kontrollierten die Polizisten des Weiteren das Sicherheitspersonal, die Notausgänge sowie die Einhaltung des Ausschankverbots von Alkohol für Jugendliche unter 18 Jahren. 

stol/liz

stol