Montag, 02. August 2021

Kampf gegen Brände in Türkei – Viele Feuer nicht unter Kontrolle

In der Türkei kämpfen Tausende Einsatzkräfte den sechsten Tag in Folge gegen Wald- und Buschbrände in der Mittelmeerregion. Von 132 Bränden seien 125 unter Kontrolle gebracht worden, sagte der Minister für Forst- und Landwirtschaft, Bekir Pakdemirli, am Montag laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Bisher sind 8 Menschen durch die Feuer getötet worden.

Die Feuerwehrleute sind im Dauereinsatz.
Die Feuerwehrleute sind im Dauereinsatz. - Foto: © APA/afp / YASIN AKGUL
In mehreren Provinzen der Türkei waren am Mittwoch Waldbrände ausgebrochen. Besonders betroffen sind die südwesttürkischen Provinzen Antalya und Mugla. Zahlreiche Orte wurden evakuiert, darunter auch der Ferienort Turunc in Marmaris. Wie die türkische Zeitung Hürriyet berichtete, wurden Touristen per Boot aus dem in einer Bucht gelegenen Ort in Sicherheit gebracht. Am Montag lagen die Temperaturen in den betroffenen türkischen Regionen bei knapp 40 Grad.

Die Europäische Union schickt derweil Unterstützung in die Türkei. 3 Löschflugzeuge, eines aus Kroatien und 2 aus Spanien, seien mobilisiert worden, hieß es in einer Mitteilung der EU-Kommission. Offiziellen türkischen Angaben zufolge wurden zudem Löschflugzeuge aus der Ukraine, Russland, dem Iran und Aserbaidschan angefordert.

Weiterhin kritisch bleibt die Situation auch im Süden Italiens. Auch die italienische Regierung hat die EU gebeten, Löschflugzeuge zu entsenden.

Und auch auf der Ferieninsel Rhodos ist ein am Sonntag ausgebrochener Großbrand außer Kontrolle geraten.

dpa/apa