Freitag, 12. April 2019

Karwoche und Ostern: Liturgien mit Bischof Muser

In der Heiligen Woche, von Palmsonntag bis Ostermontag, hält Bischof Ivo Muser wieder zahlreiche liturgische Feiern ab.

Ostern ist das Urfest des christlichen Glaubens. - Foto: Diözese Bozen-Brixen
Badge Local
Ostern ist das Urfest des christlichen Glaubens. - Foto: Diözese Bozen-Brixen

Palmsonntag, 14. April, 9 Uhr im Brixner Dom: Palmprozession und Eucharistiefeier. Das „Hosanna“ und das „Kreuzige ihn“ prägen diese Feier und diesen Tag. Mit dem Palmsonntag, der an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert, beginnt die Karwoche, für Christen die wichtigste Woche des ganzen Jahres.

Montag, 15. April, 11 Uhr, im Bozner Dom: Vorösterlicher Gottesdienst für die vereinigten Streitkräfte. Von 15 Uhr bis 18 Uhr ist Bischof Muser im Beichtzimmer im Dom von Brixen und spendet das Bußsakrament.

Mittwoch, 17. April, 10 Uhr im Bozner Gefängnis: Bischof Ivo Muser feiert mit den Inhaftierten, den Angestellten und den freiwilligen Mitarbeitern eine vorösterliche Wortgottesfeier.

Gründonnerstag, 18. April, 9 Uhr im Brixner Dom: Die Chrisammesse wird vom Bischof in Konzelebration mit seinem Presbyterium, also allen Priestern der Diözese, gefeiert. Dadurch wird die Verbundenheit der Priester mit dem Bischof, untereinander und mit dem ganzen Volk Gottes zum Ausdruck gebracht. In besonderer Weise sind alle Priesterjubilare dieses Jahres eingeladen. Bei diesem festlichen Gottesdienst wird das heilige Öl für die Spendung der Sakramente für ein ganzes Jahr geweiht. Das Chrisamöl findet Verwendung bei Taufen, Firmungen, Priesterweihen, sowie bei Weihen von Kirchen, Altären und Glocken.

20.30 Uhr in Meran, Pfarrei zum Heiligen Geist: Abendmahlfeier (in italienischer Sprache). Diese Eucharistiefeier ist geprägt vom Gedächtnis an das Letzte Abendmahl Jesu, der damit verbundenen Einsetzung der Eucharistie und der Fußwaschung, dem Symbol der dienenden Liebe Christi. Dieser Gottesdienst eröffnet die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod, von der Grabesruhe und von der Auferstehung des Herrn, die die Mitte und das Herzstück des Kirchenjahres sind.

Karfreitag, 19. April, 15 Uhr im Bozner Dom: Karfreitagsliturgie, Feier vom Leiden und Sterben Christi. An diesem heiligen Tag, an dem das Kreuz des Erlösers ganz in der Mitte steht, wird in allen Kirchen das Fastenopfer gesammelt. Die großen Fürbitten des Karfreitags sind das älteste Fürbittgebet der Liturgie. Die Kreuzverehrung ist Ausdruck des Bekenntnisses zum menschgewordenen, gekreuzigten und auferstandenen Herrn.

Karsamstag, 20. April, 21 Uhr im Brixner Dom: Die Feier der Osternacht ist geprägt von der Symbolik des Lichtes und von Lobgesängen. In vielen Pfarrgemeinden wird vor der Kirche ein Osterfeuer vorbereitet, mit dessen Licht die Osterkerze entzündet wird. Diese Kerze symbolisiert Jesus Christus als „Licht der Welt“. Das Osterlob besingt ihn als den Sieger über Tod, Grab und Sünde. Die Osternacht ist der älteste Tauftermin der Kirche. Sechs Erwachsene werden in der heurigen Osternacht in der Osternacht in ihren Pfarreien getauft.

Ostersonntag, 21. April: Pontifikalamt um 10 Uhr im Bozner Dom zum Hochfest der Auferstehung des Herrn. „Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat“, singt die Liturgie an diesem festlichsten Tag des ganzen Jahres. Ostern ist das Urfest des christlichen Glaubens.

Ostermontag, 22. April, 9.30 Uhr: Bischof Muser spendet in Stilfs die Firmung.

stol

stol