Donnerstag, 25. März 2021

Karwoche und Ostern: Liturgien mit Bischof Muser

Diözesanbischof Ivo Muser begeht in der Heiligen Woche vom Palmsonntag, 28. März, bis zum Ostermontag am 5. April zahlreiche liturgische Feiern. Hier ein Überblick.

Bischof Ivo Muser hält in der Heiligen Woche eine Vielzahl von liturgischen Feiern ab.
Badge Local
Bischof Ivo Muser hält in der Heiligen Woche eine Vielzahl von liturgischen Feiern ab. - Foto: © THOMAS OHNEWEIN
Palmsonntag, 28. März, 10 Uhr im Brixner Dom: Eucharistiefeier ohne Palmprozession. Mit dem Palmsonntag, der an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert, beginnt die Karwoche, für Christen die wichtigste Woche des ganzen Jahres.

Gründonnerstag, 1. April, 9 Uhr im Brixner Dom: Die Chrisammesse wird vom Bischof in Konzelebration mit seinem Presbyterium, also den Priestern der Diözese, gefeiert. Dadurch wird die Verbundenheit der Priester mit dem Bischof, untereinander und mit dem ganzen Volk Gottes zum Ausdruck gebracht. Bei diesem festlichen Gottesdienst wird das heilige Öl für die Spendung der Sakramente für ein ganzes Jahr geweiht. Das Chrisamöl findet Verwendung bei Taufen, Firmungen, Priesterweihen, sowie bei Weihen von Kirchen, Altären und Glocken. Diese Feier wird von den diözesanen Kirchensendern „Radio Grüne Welle“ und „Radio Sacra Famiglia InBlu“ direkt übertragen.

Gründonnerstag, 1. April, 18 Uhr in der Pfarrei St. Jakob bei Bozen: 2-sprachige Abendmahlfeier. Diese Eucharistiefeier ist geprägt vom Gedächtnis an das Letzte Abendmahl Jesu und der damit verbundenen Einsetzung der Eucharistie. Bei dieser Feier entfällt heuer die Fußwaschung. Dieser Gottesdienst eröffnet die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod, von der Grabesruhe und von der Auferstehung des Herrn, die die Mitte und das Herzstück des Kirchenjahres sind.

Karfreitag, 2. April, 15 Uhr im Bozner Dom: Karfreitagsliturgie, Feier vom Leiden und Sterben Christi. An diesem heiligen Tag, an dem das Kreuz des Erlösers ganz in der Mitte steht, wird in allen Kirchen das Fastenopfer gesammelt. Die großen Fürbitten des Karfreitags sind das älteste Fürbittgebet der Liturgie. Die Kreuzverehrung ist Ausdruck des Bekenntnisses zum menschgewordenen, gekreuzigten und auferstandenen Herrn. Direktübertragung durch den diözesanen Kirchensender „Radio Grüne Welle“.

Karsamstag, 3. April, 19.30 Uhr im Brixner Dom: Die Feier der Osternacht ist geprägt von der Symbolik des Lichtes und von Lobgesängen. Für die Lichtfeier sollen die Gläubigen selber von daheim Kerzen mitbringen. Die Kerze symbolisiert Jesus Christus als „Licht der Welt“. Das Osterlob besingt ihn als den Sieger über Tod, Grab und Sünde.

Ostersonntag, 4. April , 10 Uhr im Bozner Dom: Pontifikalamt zum Hochfest der Auferstehung des Herrn. „Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat“, singt die Liturgie an diesem festlichsten Tag des ganzen Jahres. Ostern ist das Urfest des christlichen Glaubens. Das Pontifikalamt wird im Fernsehen von RAI Südtirol übertragen und im Hörfunk von den diözesanen Kirchensendern „Radio Grüne Welle“ und „Radio Sacra Famiglia InBlu“.

Ostermontag, 5. April, 8.30 Uhr: Bischof Muser feiert den Gottesdienst im Kloster Mariengarten in St. Pauls.

stol