Freitag, 20. November 2015

„Kaufleute Aktiv“: Freispruch für Berater Kreil

Drei lange Jahre hat Martin Kreil den Fall „Kaufleute Aktiv“ mit sich herumgeschleppt. Im Oktober 2012 war der Berater der Firma Roi Team Consultant GmbH ins Visier der Ermittler geraten. Am Freitag hat das Landesgericht Martin Kreil freigesprochen.

Badge Local
Foto: © D

Martin Kreil war zur Last gelegt worden, er hätte den Verein „Kaufleute Aktiv“ beraten und zu etlichen steuerrechtlichen Handlungen beigetragen, wissend, dass diese Unrecht seien. Martin Kreil sollte sich in einem Hauptverfahren verantworten.

In diesem Prozess fiel am Freitag das Urteil: Martin Kreil wurde freigesprochen. Er habe die ihm zu Last gelegte Straftat nicht begangen. Auch Staatsanwalt Axel Bisignano hatte einen Freispruch gefordert.

Der Fall „Kaufleute Aktiv“

Der Fall „Kaufleute Aktiv“ war 2011 bekannt geworden. Laut Vorhaltungen von Staatsanwalt Igor Secco hatte der Verein „Kaufleute Aktiv“ Rechnungen „aufgeblasen“ oder für nicht erbrachte Dienste ausgestellt.

Zahlreiche Meraner Geschäftsleute gerieten ins Visier der Ermitter, einige wurden festgenommen worden, alle mussten sich vor Gericht verantworten.

Heidi Siebenförcher wurde vom Landesgericht und dem Oberlandesgericht freigesprochen.

Michael Frasnelli stimmte vor Richter Walter Pelino einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und vier Monaten bedingter Haft zu – wegen Betrugs und illegaler Parteienfinanzierung.

Peter Wenter und Enzo Longhi stimmten Haftstrafen von einem Jahr bedingter Gefängnisstrafe zu – ihnen waren Betrug und die Nutzung von Rechnungen für nicht erbrachte Dienstleistungen zur Last gelegt worden.

Unter Betrugsverdacht gestanden hatten zudem Martin Götsch und Rainer Schölzhorn. Für sie gab es jeweils acht Monate bedingter Haftstrafe, der Verein selbst musste als Vergleich 13.000 Euro zahlen.

Thomas Sigmund und Martin Kreil wollten in Hauptverfahren ihre Unschuld beweisen.

stol/D

stol