Montag, 19. September 2016

„Kaufleute Aktiv“: Gericht spricht Thomas Sigmund frei

Fünf Jahre lang hat der Fall „Kaufleute Aktiv“ die Justiz und die Medien beschäftigt. Ins Visier der Ermittler ist dabei auch Thomas Sigmund geraten. Am Montag nun sein Freispruch.

Am Montag sprach Richter Ivan Perathoner den Angeklagten Thomas Sigmund von allen Anklagepunkten frei. Die Vorwürfe, so der Richter, träfen nicht zu.
Badge Local
Am Montag sprach Richter Ivan Perathoner den Angeklagten Thomas Sigmund von allen Anklagepunkten frei. Die Vorwürfe, so der Richter, träfen nicht zu. - Foto: © D

Fünf Jahre ist es her, dass sich die Südtiroler Justiz zum ersten Mal mit den Ereignissen rund um den Meraner Verein beschäftigte. „Kaufleute Aktiv“ organisierte über viele Jahre hinweg den Christkindlmarkt in der Passerstadt.

„Kaufleute Aktiv“, so der Vorwurf, sollte Rechnungen missbräuchlich verwenden. Im Zuge des Falls geriet auch Thomas Sigmund, Koordinator des Vereins, ins Visier der Ermittler.

Konkret wurde Sigmund vorgeworfen im Jahr 2007 über eine tschechische Filmgesellschaft an den Verein „Kaufleute Aktiv“ eine Scheinrechnung für die Herstellung eines Werbefilms über den Meraner Adventmarkt ausgestellt zu haben. Die Rechnung hätte dazu gedient, so die Anklage, das Rechnungsvolumen des Vereines künstlich zu erhöhen, um seitens der Gemeinde Meran einen höheren Beitrag zur Unterstützung der Veranstaltung ausbezahlt zu bekommen.

Im Laufe des Prozesses zeigte Sigmunds Verteidiger Marco Ferretti auf, dass die tschechische Gesellschaft existiert und regulär in der Prager Handelskammer eingetragen ist. Ebenso wies er nach, dass Sigmund nicht Geschäftsführer dieser Gesellschaft war und lediglich 10 Prozent der Gesellschaftsquoten hält. Auch seien die für die angebliche Scheinrechnung bezahlten Summen regulär bei der tschechischen Gesellschaft verbucht worden. Entlastet wurde Sigmund zuletzt von der Aussage einer Angestellten der Gemeinde Meran, die erklärte, dass Sigmund nicht für den höheren Gemeindebeitrag an "Kaufleute Aktiv" verantwortlich gewesen sei.

Sigmund: „Ein wichtiger Etappensieg“

Nun erfolgte für Thomas Sigmund am Bozner Landesgericht der volle Freispruch von der Anklage. „Für mich ist dieser Freispruch, nach etlichen Jahren der Ungewissheit, ein erster wichtiger Etappensieg und ein Schritt zurück in die Normalität“, sagt Sigmund erleichert.

Offen für Sigmund ist hingegen noch der Ausgang des Verfahrens im Fall der Meraner Jugendvereine „Jugend Aktiv“ und „Strymer“. 

stol