Freitag, 03. Januar 2020

Kaufzwang: Italienisches Gericht entzieht Frau Kreditkarten

Weil sie unter Kaufzwang leidet und binnen weniger Tage 30.000 Euro für Luxuskleidung, Handtaschen und Schuhe ausgegeben hat, ist eine 49-jährige Italienerin von einem Gericht unter Sachwalterschaft gestellt worden. Ihr wurden außerdem auf Druck ihrer Familie Kredit- und Bankomat-Karten entzogen.

Der Frau aus Pavia wurden die Kreditkarten entzogen.
Der Frau aus Pavia wurden die Kreditkarten entzogen.

Seit Jahren leidet die Frau aus der lombardischen Stadt Pavia unter Kaufzwang. Um sie daran zu hindern, sich und ihre Familie in den finanziellen Ruin zu treiben, wurde sie nun unter Sachwalterschaft gestellt. Psychologische Behandlungen hatten bisher keinerlei Resultate bewirkt.


Patienten mit Kaufzwang legen sich unnötige und unsinnige Dinge zu. Die Einkäufe würden häufig gehortet. Besonders die Vorweihnachtszeit verleite zu exzessivem Konsum, da Geschenke gekauft werden müssten, sagten Experten. Das unkontrollierte Shoppen geschehe manchmal in einem Zustand der Euphorie, häufiger aber in einer schlechten, deprimierten Stimmung. Hinzu komme oft ein niedriges Selbstwertgefühl der Betroffenen.

apa

Schlagwörter: