Samstag, 15. Mai 2021

„Kein Schritt zurück“: Demonstration für das Zan-Gesetz

Zwischen 150 und 200 Personen haben am Samstagmorgen an einer Demonstration für das Zan-Gesetz auf dem Waltherplatz in Bozen teilgenommen. Mit diesem Gesetz wird beispielsweise die Diskriminierung von Homosexuellen und Transgendern unter Strafe gestellt.

Etwa 300 Personen nahmen an der Demonstration für das Zan-Gesetz teil.
Badge Local
Etwa 300 Personen nahmen an der Demonstration für das Zan-Gesetz teil. - Foto: © ANDREAS KEMENATER
Am Samstagmorgen wurde auf dem Waltherplatz in Bozen unter dem Motto „Kein Schritt zurück“ für das sogenannte Zan-Gesetz demonstriert. Dieses wurde nach seinem Erstunterzeichner – Alessandro Zan – benannt und stellt unter anderem die Diskriminierung von Homosexuellen und Transgendern unter Strafe.



Das Gesetz soll am kommenden Montag, am Tag gegen Homophobie und Transphobie, im Senat unterzeichnet werden. Einige rechte Parteien sind allerdings gegen die Verabschiedung. Deshalb kommt es seit einigen Tagen in ganz Italien immer wieder zu Demonstrationen. So auch heute auf dem Waltherplatz in Bozen, mit etwa 150 bis 200 Teilnehmern. In der Abgeordnetenkammer wurde das Gesetz schon im November unterzeichnet.

Am Samstagnachmittag kam es auf den Talferwiesen in Bozen zu einer weiteren Demonstration: Hunderte Menschen gingen gegen die aktuell geltenden Corona-Vorschriften auf die Straße.

jot/ansa

Alle Meldungen zu: