Sonntag, 08. März 2020

Keine Besuche im Gefängnis: Revolten ausgebrochen

Die Coronavirus-Epidemie in Italien sorgt für Turbulenzen in einigen Strafanstalten. Gewaltsame Proteste brachen am Sonntag in den Strafanstalten von Modena und Frosinone südlich von Rom aus.

In  mehreren italienischen Gefängnissen sind aufgrund des Dekrets Revolten ausgebrochen.
In mehreren italienischen Gefängnissen sind aufgrund des Dekrets Revolten ausgebrochen. - Foto: © shutterstock
In Modena steckten Gefängnisinsassen einige Gegenstände in Brand.

Die Gefängnisinsassen protestierten damit gegen den Regierungsbeschluss, Besuche von Angehörigen als Maßnahme zur Eingrenzung der Coronavirus-Epidemie auszusetzen. Ähnliche Proteste gab es in Frosinone.

Am Samstag war bereits eine Revolte im Gefängnis der süditalienischen Strafanstalt Salerno ausgebrochen, an der sich rund 200 Gefängnisinsassen beteiligten.

Mit Eisenstangen, die sie von ihren Betten abmontierten, verwüsteten Gefängnisinsassen Teile der Strafanstalt. Auch sie protestierten gegen die Einschränkungen bei den Besuchen.

apa

Schlagwörter: