Sonntag, 05. März 2017

Kellerbrand in Bozen: Starke Rauchentwicklung

Am frühen Sonntagmittag ist die Berufsfeuerwehr Bozen von Bewohnern der Drususallee alarmiert worden - ihr Stiegenhaus war voller Rauch.

Die Brandermittler schließen Vorsätzlichkeit noch nicht aus. - Foto: DLife
Badge Local
Die Brandermittler schließen Vorsätzlichkeit noch nicht aus. - Foto: DLife

Ein Teil der Wehrmänner kümmerte sich - nachdem sie gegen 11.30 Uhr am Einsatzort eingetroffen waren - um die Entlüftung des Stiegenhauses in der Drususallee 85. Durch die starken Rauchschwaden im Stiegenhaus bestand Gefahr für die Bewohner. Die Anwohner reagierten aber richtig und verließen ihre Wohnungen bis zur Entlüftung nicht.

Bereits unmittelbar nach ihrem Eintreffen konnten die zweite Gruppe der Wehrleute den Brand lokalisieren. Im Keller des des 5-stöckigen Wohnhauses hatte ein Sofa, das in der Nähe des Stiegenaufgangs abgestellt war, Feuer gefangen.

Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Eine brennende Zigarette könnte der Auslöser gewesen sein, allerdings schließen die Brandermittler auch Vorsätzlichkeit noch nicht aus.

Foto: DLife

Die brennende Couch konnte von den Wehrmännern, die mit schwerem Atemgerät ausgerüstet waren, mit einem Handlöschgerät schnell gelöscht werden. Der Einsatz der Berufsfeuerwehr endete gegen 12.15 Uhr.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand, die routinemäßig verständigten Rettungskräfte konnten wieder einrücken.

Im Einsatz befand sich auch die Polizei.

stol

stol