Samstag, 28. Dezember 2019

Kinder bleiben ohne Eltern in Zug zurück: Frohes Wiedersehen in Bozen

Ein glückliches Wiedersehen gab es am Abend des Stephanstags am Bozner Bahnhof: 2 kleine Kinder, die es nicht rechtzeitig geschafft hatten, in Trient aus dem Zug zu steigen, wurden in Bozen wieder mit ihren Eltern vereint.

Die Beamten der Eisenbahnpolizei nahmen sich der Kinder an.
Badge Local
Die Beamten der Eisenbahnpolizei nahmen sich der Kinder an. - Foto: © Quästur Bozen

Die 5-köpfige Familie aus Trient war gerade aus dem weihnachtlichen Urlaub zurückgekehrt, als es zu dem Vorfall kam: Während die Eltern die Gepäckstücke zusammensammelten und darauf bedacht waren, nichts zurückzulassen, erkannten sie erst, als sich die Türen des Zuges schlossen, dass die 10-jährige Tochter und ihr 2-jähriger Bruder nicht wie angenommen zusammen mit dem Zwillingsbruder ausgestiegen waren.

Umgehend verständigten die angsterfüllten Eltern gemeinsam mit einem Augenzeugen die Eisenbahnpolizei, die sich mit dem Lokführer in Verbindung setzte.

Dieser sorgte dafür, dass die Kinder in Sicherheit waren und übergab sie im Bozner Bahnhof der Eisenbahnpolizei.

Nach etwa einer Stunde trafen dann auch die besorgten Eltern gemeinsam mit den Trentiner Beamten ein und konnten ihre Kinder wieder in die Arme schließen.

liz