Montag, 02. Mai 2016

Kinderdorf-Führungsspitze bestätigt

Am Wochenende fand die Vollversammlung des Südtiroler Kinderdorfes statt.

 Foto: Helga Dejaco, Sabina Frei, Leonhard Niedermair, Walter Weitschek, Gabriele Prader- Fritz, Walter Mitterrutzner,  Helmuth Michaeler, Adolf Erlacher, Siegfrid Messner
Badge Local
Foto: Helga Dejaco, Sabina Frei, Leonhard Niedermair, Walter Weitschek, Gabriele Prader- Fritz, Walter Mitterrutzner, Helmuth Michaeler, Adolf Erlacher, Siegfrid Messner

Dabei wurde der Verwaltungs- und Aufsichtsrat auf weitere 3 Jahre in seinem Amt bestätigt, sowie der Obmann Walter Mitterrutzner und die Obmann Stellvertreterin Gabriele Prader-Fritz. Mitterrutzner dankte Siegfried Messner, der sich nach 20-jähriger Tätigkeit im Verwaltungsrat nicht mehr zur Wahl stellte.

Seit 60 Jahren sind es engagierte und hoch motivierte Bürger und Bürgerinnen aus dem ganzen Land, die in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit die Geschicke des Südtiroler Kinderdorfes lenken. Sie tragen Verantwortung für über 80 Mitarbeiter und für die fachlich kompetente Begleitung von über 400 Kindern, Jugendlichen und deren Eltern in schwierigen Lebenssituationen im Jahr.

„Durch euer großes Engagement kann das Kinderdorf auch in so schwierigen Zeiten wie diesen weiterhin bestehen und für viele Menschen in Notlagen Stütze sein. Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich und verdient große Wertschätzung“, dankte Walter Mitterrutzner den Mitgliedern.

„Wir hatten im letzten Jahr einige Turbulenzen zu bestehen. Unter anderem war es nicht klar, ob Haus Rainegg, das Haus für alleinerziehende Frauen weiterhin bestehen kann. Und zum anderen sehen wir uns der Situation gegenüber, dass die Finanzierung von Seiten des Landes reduziert wurde und wir dadurch die Kosten für die Dienste mit Spenden abdecken müssen. Denn eines wollen wir weiterhin: Kinder, Jugendlichen und deren Eltern mit Menschlichkeit und großer Fachkompetenz zur Seite stehen, wenn sie es im Leben besonders schwierig haben“, so der Obmann abschließend. 

stol

stol