Dienstag, 29. Dezember 2020

Kindergarten: 4-Jähriger bekommt kein Geschenk, weil er „böse“ ist

Diese traurige Geschichte ging in Italien viral: Eine Mutter berichtete in den sozialen Medien, dass ihr 4-jähriger Sohn im Kindergarten als einziger kein Weihnachtsgeschenk bekommen habe, weil er „böse“ sei. Für ihre unkonventionelle Erziehungsmaßnahme müssen sich die Kindergärtnerinnen nun verantworten.

Die traurige Geschichte          ging in kurzer Zeit viral.
Die traurige Geschichte ging in kurzer Zeit viral. - Foto: © APA (Archiv/dpa) / Karl-Josef Hildenbrand
Wie jedes Jahr werden im Kindergarten von Versilia (Provinz Lucca) am letzten Tag vor den Weihnachtsferien Geschenke an die Kinder verteilt. Unter den Kinder herrscht große Aufregung, was der Weihnachtsmann wohl für sie da gelassen hat.

Die Kindergärtnerinnen überreichen jedem der Kinder feierlich ein Paket, nur ein 4-jähriger Junge bleibt am Ende mit leeren Händen zurück. Dabei handelt es sich um keinen Fehler – sondern um eine Strafe: Der Junge sei nämlich „böse“ und „wegen seines Charakters viel zu aufgekratzt“, erklären die Kindergärtnerinnen. Nur wenn er brav sei, könne er sein Geschenk im Jänner haben.

Der Junge verließ den Kindergarten als einziger ohne Geschenk und erzählte zu Hause seiner Mutter unter Tränen von den Geschehnissen. Daraufhin rief diese bei den Kindergärtnerinnen an und bekam zu hören, dass der Weihnachtsmann in diesem Jahr nicht vorbeigekommen sei und ihr Sohn wegen seines undisziplinierten Verhaltens auf das nächste Jahr warten müsse.

Darauf machte die Mutter ihrem Ärger auf den sozialen Medien Luft – die Geschichte ging in kürzester Zeit viral. Zahlreiche User teilten den Ärger über die Erziehungsmaßnahmen der Pädagoginnen und sprachen dem 4-Jährigen im Netz Mut zu.

Die Kindergartenleitung hat sich inzwischen bei der Familie entschuldigt und die Eltern zu einem persönlichen Treffen eingeladen. Gegen die Kindergärtnerinnen wurden indes eine interne Untersuchung aufgenommen, Disziplinarmaßnahmen werden nicht ausgeschlossen.

Und der kleine Junge konnte sich zumindest über die Geschenke freuen, die an Heilig Abend bei ihm Zuhause unter dem Baum lagen.




pho

Alle Meldungen zu: