Donnerstag, 20. Juni 2019

Kindergarten sensibilisert mit Pinguin Leo gegen sexuelle Gewalt

Im Kindergartenjahr 2018/19 haben die vier- und fünfjährigen Kinder des Kindergartens Sureghes (Überwasser) in St. Ulrich am Projekt „Hände weg!“ zur Prävention sexueller Gewalt gegen Kinder teilgenommen. Der Kindergarten hat das Projekt zusammen mit dem Verein Germoglio – Sonnenschein von La Strada – Der Weg abgewickelt.

Psychologin Gaia Mureda beim Erzählen der Geschichte vom Pinguin Leo.
Badge Local
Psychologin Gaia Mureda beim Erzählen der Geschichte vom Pinguin Leo. - Foto: © LPA

Gearbeitet wurde dabei vor allem mit dem Pinguin Leo und Geschichten, die die Kinder sensibiliserten, achtsam zu sein, was in Ordnung ist und was nicht, sowie, dass man in unangenehmen Situationen „Nein“ sagen soll. Gearbeitet wurde in zwei Gruppen. Anhand von Materialien und Kuscheltieren wurde der ersten Gruppe eine Geschichte auf Deutsch vorgespielt, der zweiten Gruppe auf Italienisch. Diese Art des Erzählens kam bei den Kindern sehr gut an. Anschließend durften die Kinder das Neinsagen anhand eines bestimmten Trommelschlags üben. Ein Mutstein, den sich jedes Kind aus einer Schatzkiste aussuchen durfte, wird die Kinder nun immer daran erinnern, wie wichtig es ist, in gefährlichen Situationen „Nein“ zu sagen und eventuelle Vorkommnisse einem Erwachsenen mitzuteilen.

Mütter und Väter wurde zuvor bei einem Elternabend über das Projekt informiert, bei dem die Psychologin Gaia Mureda erklärte, wie sie das Thema mit den Kindern aufarbeiten würde. Nach einer genauen Beschreibung des Projektablaufs und dem Vorlesen des Buches Hände weg! hatten die Eltern Gelegenheit, Fragen zum Thema zu stellen. Der Abend wurde mit einer Diskussionsrunde abgeschlossen.

Die Idee für das Projekt „Hände weg!“, entstand bei einem Informationsnachmittag zum Thema „Sexuelle Gewalt“. Da es sich gut in den Jahresschwerpunkt des Kindergartens, nämlich "Soziale Beziehungen" einfügte, hat sich das Kindergarten-Team für das Projekt entschieden.

lpa

stol