Montag, 13. August 2018

Klares Nein zu Wolf und Bär

Dass die Mehrheit der Südtiroler keine Freude mit Bär und Wolf im Land hat, kommt nicht überraschend. Aber das Nein auf die Frage des Linzer Meinungsforschungsinstituts „Market“, ob Südtirol denn Bär oder Wolf brauche, könnte deutlicher nicht sein.

Die Südtiroler sprechen sich mehrheitlich gegen Wolf und Bär aus.
Badge Local
Die Südtiroler sprechen sich mehrheitlich gegen Wolf und Bär aus. - Foto: © shutterstock

Die größten Wolf- und Bärengegner sind unter der deutschen Bevölkerung anzutreffen. Hier sagen fast 80 Prozent ein Nein zu den pelzigen Vierbeinern. Im Vergleich dazu die Italiener im Land:  Nein zum Bären sagen 2 von 3 Italienern, beim Wolf sind es „nur“ 63 Prozent. 

Bär und Wolf haben unter den Frauen im Land mehr Widersacherinnen als unter den Männern. 77 Prozent aller befragten Frauen wollen keinen Bären im Land, bei den Männern sind es 4 Prozentpunkte weniger. 

Weitere interessante Ergebnisse der Studie erfahren Sie in der heutigen „Dolomiten“.

D/lu

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol