Montag, 03. Januar 2022

Kleiner Bub ertrinkt im Meer: Die Mutter hat gestanden

Der 2-jährige Bub tot, seine Mutter in Haft: Sie soll gestanden haben, das Kind getötet zu haben. Das Drama – passiert am Sonntagabend bei Neapel – erschüttert Italien.

Absperrband am Tatort: In der Nacht auf Montag soll eine Mutter ihren kleinen Sohn im Tyrrhenischen Meer ertränkt haben.
Absperrband am Tatort: In der Nacht auf Montag soll eine Mutter ihren kleinen Sohn im Tyrrhenischen Meer ertränkt haben. - Foto: © ANSA / CIRO FUSCO
Die 40-jährige Frau aus der Ortschaft Torre del Greco bei Neapel ist wegen des Verdachts festgenommen worden, ihren 2-jährigen Sohn im Meer ertränkt zu haben. Zeugen hatten beobachtet, wie sie nach 22 Uhr mit dem Kind im Arm ins Wasser watete und es dort losließ.

Obwohl Umstehende versucht hatten, das Leben des Kindes zu retten, kam für den kleinen Buben jede Hilfe zu spät.



Der Vater hatte am Sonntag Alarm geschlagen und die Polizei alarmiert, weil die Frau mit dem Kind gegen 21 Uhr das Haus verlassen hatte. Wie die Nachrichtenagentur Ansa meldet, sei die Mutter überzeugt gewesen, der Bub leide an einer geistigen Behinderung.

Sie befindet sich im Gefängnis von Pozzuoli.

ansa/stol