Samstag, 19. August 2017

Kleinkind bei Graz in Auto eingeschlossen

Die Feuerwehr rettete einen Jungen, der sich am Freitag bei 31 Grad selbst in ein Fahrzeug eingeschlossen hatte.

Das etwa zwei Jahre alte Kind hatte sich bei 31 Grad Celsius im Auto eingeschlossen.
Das etwa zwei Jahre alte Kind hatte sich bei 31 Grad Celsius im Auto eingeschlossen. - Foto: © shutterstock

Ein kleiner Bub, der sich selbst in einem Auto bei Graz eingeschlossen hatte, ist von der Freiwilligen Feuerwehr gerettet worden.

Wegen der Hitze war Eile geboten, die Helfer verbogen eine Tür und öffneten mit Draht den Sperrhebel. Zuvor hatte der achtjährige Bruder des Kleinen die Einsatzkräfte alarmiert. Bei einem ähnlich gelagerten Fall in Vorarlberg war am Dienstag ein Kleinkind gestorben.

Achtjähriger Bruder holte Hilfe

Der etwa Zweijährige hatte sich in Mooskirchen am Freitag gegen 18.00 Uhr eingeschlossen und konnte sich nicht mehr selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Die Wagenschlüssel befanden sich offenbar im Inneren des Wagens. Der ältere Bruder des Buben rief die Feuerwehr zu Hilfe, die Eltern versuchten den Kleinen zu bewegen, die Tür zu öffnen, was aber nicht gelang.

Türverriegelung mit Draht geöffnet

Wenige Minuten nach dem Anruf war bereits die Feuerwehr eingetroffen. „Aufgrund der ansteigenden Hitze im Fahrzeug war rasches Handeln gefordert“, sagte ein Feuerwehrmann. Zu dem Zeitpunkt zeigte das Thermometer 31 Grad Celsius. Aufgrund der Bauweise des Autos war es möglich, die Fahrertür soweit zu verbiegen, um die Türverriegelung mit einem Draht zu öffnen.

apa

stol