Donnerstag, 26. März 2015

Klimaatlas für Tirol, Südtirol und Belluno mit über 150 Klimakarten

Für Tirol, Südtirol und Belluno steht ab sofort ein neuer Klimaatlas mit über 150 Karten zur Verfügung.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Erarbeitet wurde er von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), dem Hydrographischen Amt Bozen sowie dem ARPA Veneto. Am Donnerstag wurde er in Bozen präsentiert. Die Daten sind laut ZAMG frei zugänglich.

Der Bedarf an regionalen Klimadaten würde stetig steigen, hieß es in einer Aussendung. Dazu gehören unter anderem Mittelwerte einer Region, Extremwerte und Aussagen über Trends.

Für den neuen Klimaatlas wurden mehr als 130 Millionen Messwerte von rund 1.400 Wetterstationen zwischen München und Verona ausgewertet. „Zusätzlich wurden erstmals auch Daten der Fernerkundung berücksichtigt“, erklärte der Projektleiter Christoph Zingerle von der ZAMG. Dazu gehören etwa Radar- und Blitzdaten. Ein weiterer wichtiger Teil seien Analysen zur Ausdehnung und Entwicklung der Gletscher gewesen.

Die Daten sind für eine regionale Beschreibung, auf ein räumlich sehr engmaschiges Gitter umgerechnet worden, erläuterte Zingerle: „Die Karten im neuen Klimaatlas basieren auf einem Gitternetz von 120.000 Datenpunkten. Das entspricht einer räumlichen Auflösung von 500 Metern.“

Dadurch würden die geografischen Besonderheiten der Regionen Tirol, Südtirol und Belluno sehr detailliert berücksichtigt. Und so könnten die Karten für viele Anwendungen eine wichtige Arbeits-, Planungs- und Informationsbasis bilden. Etwa in der Gefahrenzonenplanung, bei Fragen der Umweltverträglichkeit, in der Adaption an die Klimaentwicklung und im Tourismus.

Die Daten und Karten sind im Internet frei zugänglich. Zusätzlich sollen sie als DVD und Buch publiziert werden.

apa

stol