Sonntag, 14. März 2021

Knapp über 2500 weitere Corona-Infektionen in Österreich

Mit 2503 weiteren von Innen- und Gesundheitsministerium vermeldeten Corona-Neuinfektionen endet die zehnte Kalenderwoche in Österreich: Zum dritten Mal übersteigt der Wert an einem Sonntag damit die 2000er-Marke, im Verlauf einer Woche kamen somit 18.498 Personen mit einer SARS-CoV-2-Infektion dazu, täglich waren das 2643 im Schnitt. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg innerhalb einer Woche von 175,6 auf 207,8.

Keine Trendwende in Sicht.
Keine Trendwende in Sicht. - Foto: © APA (epa) / HANDOUT
Innerhalb der vergangenen 24 Stunden blieb die Zahl der Intensivpatienten mit 360 hingegen unverändert, insgesamt waren 1661 Personen mit einer Corona-Virusinfektion im Krankenhaus, um 22 mehr als gestern. Der Anstieg im Wochenvergleich lag bei der Intensivbehandlung bei 14,6 Prozent bzw. bei 14,8 Prozent beim Gesamtbelag. 17 Personen starben in Zusammenhang mit Covid-19 seit gestern, 8873 Personen sind somit seit Ausbruch der Pandemie in Österreich verstorben - inzwischen sind das 99,7 Tote pro 100.000 Einwohner.

Bisher gab es in Österreich 493.568 positive Testergebnisse. Mit Stand Sonntag (9.30 Uhr) sind österreichweit 457.266 wieder genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 27.429 Personen, nach 23.205 am vergangenen Sonntag ein Anstieg von 18 Prozent in einer Woche.

Aufgeteilt nach Bundesländern kamen mit 669 die meisten neugemeldeten Fälle aus Niederösterreich, gefolgt von Wien mit 579 und 395 in Oberösterreich. Es folgen 293 gemeldete Fälle aus der Steiermark, 171 aus Salzburg, 162 aus Tirol sowie 79 aus dem Burgenland. 26 positive PCR-Tests wurden schließlich aus Vorarlberg gemeldet. Österreichweit wurden 167.435 weitere Tests auf das Coronavirus durchgeführt, davon waren 26.564 PCR-Tests.

apa