Mittwoch, 27. November 2019

Koala Lewis musste eingeschläfert werden

Der vor wenigen Tagen aus den Buschfeuern in Australien gerettete Koala Lewis hat es nicht geschafft. Die Verbrennungen, die das Tier erlitten hat, waren zu schwer.

Koala Lewis musste eingeschläfert werden. - Foto: © APA (AFP) / SAEED KHAN

Lewis hatte die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert.

Eine Frau hatte den Koala am 19. November aus dem australischen Buschfeuer gerettet. Sie hatte das verletzte Beuteltier in ein Shirt gewickelt und mit Wasser gekühlt, bevor sie es in ein Koala-Krankenhaus brachte. Am Dienstag befand das medizinische Personal dort: Die Verbrennungen waren zu schwer. Das Tier wurde eingeschläfert. Die Präsidentin der Koala Conservation Australien Sue Ashton.

„Er hatte schwere Verbrennungen, als er in das Koala-Krankenhaus kam. Seine Prognose wurde von Anfang an überbewacht. Er hatte viele Wunden. Man muss, mit viel Sorgfalt, eine Entscheidung zum Wohle des Tieres treffen. Und wenn diese Entscheidung das Einschläfern bedeutet, dann tun wir das nur im Interesse des Koalas.“

Buschfeuer haben in den vergangenen Wochen rund 1 Million Hektar Land an der Ostküste Australiens verwüstet. Schätzungen der Koala Conservation Australien zufolgen sind Tausende Koalas wegen der Flammen gestorben.

dpa/reuters