Montag, 28. Dezember 2020

Kokain zum Fest: Dann kamen die Carabinieri

„Weiße Weihnachten“ haben die Carabinieri von Meran erlebt: Sie stellten am Christtag unter anderem beträchtliche Mengen von Kokain sicher. Ein Mann wurde wegen Drogenhandels angezeigt, ein anderer festgenommen.

In der Wohnung eines 20-Jährigen aus Sinich stellten die Beamten 10.000 Euro in bar sicher – Geld, das wohl aus dem Handel mit Rauschgift stammt.
Badge Local
In der Wohnung eines 20-Jährigen aus Sinich stellten die Beamten 10.000 Euro in bar sicher – Geld, das wohl aus dem Handel mit Rauschgift stammt. - Foto: © Carabinieri
Ein 30-Jähriger aus Meran hatte – entgegen der geltenden Coronabestimmungen – am 25. Dezember eine Weihnachtssause mit Freunden organisiert. Dabei machten er und seine Gäste so viel Lärm, dass sich Nachbarn spätabends bei den zuständigen Stellen beschwerten.

Die Carabinieri von Meran und die Stadtpolizei statteten der Feier einen Besuch ab: Sie fanden 50 Gramm Marihuana und 20 Dosen Kokain, überall in der Wohnung verteilt.

Für die 6 Leute auf der Feier war das Fest damit vorbei: Alle wurden wegen Verstoßes gegen die Covid-Auflagen mit einem Bußgeld belegt. 2 von ihnen wurden dem Regierungskommissariat als Drogenkonsumenten gemeldet. Der Gastgeber, bereits wegen Drogendelikten amtsbekannt, wurde wegen Drogenhandels angezeigt.



Am Nachmittag des 26. Dezember haben Streifenbeamte einen 20-Jährigen aus Sinich erwischt, der 200 Gramm Marihuana und 100 Gramm Haschisch in seiner Wohnung hatte, dazu 10.000 Euro in bar, deren Herkunft er nicht erklären konnte. Für den jungen Mann klickten deshalb die Handschellen. Er ist nun im Hausarrest.

stol