Donnerstag, 18. Juni 2020

Kompatscher Anwälte: „Anschuldigungen völlig haltlos“

Nach den Vorwürfen durch SAD-Chef Ingemar Gatterer gegen das Land und Landeshauptmann Arno Kompatscher geben die Anwälte des Landeshauptmanns eine Stellungnahme ab. Die Anschuldigungen halten sie für „haltlos“.

Aus den Ermittlungsakten gehe hervor, „dass alle Anschuldigungen gegenüber Landeshauptmann Arno Kompatscher völlig haltlos sind und jeder Grundlage entbehren".
Badge Local
Aus den Ermittlungsakten gehe hervor, „dass alle Anschuldigungen gegenüber Landeshauptmann Arno Kompatscher völlig haltlos sind und jeder Grundlage entbehren". - Foto: © LPA/Fabio Brucculeri
Aus den Ermittlungsakten gehe hervor, „dass alle Anschuldigungen gegenüber Landeshauptmann Arno Kompatscher völlig haltlos sind und jeder Grundlage entbehren". Dies erklären seine Anwälte Karl Zeller und Alessandro Melchionda zu den Ermittlungen wegen der ausgesetzten Ausschreibung für den Busdienst.

„Daher haben wir einen ausführlichen und detaillierten Schriftsatz hinterlegt, mit dem wir nachweisen, dass im Zuge der minutiösen Ermittlungen, die von der Gerichtspolizei auch mittels Telefonabhörungen und Lauschangriffen sowie Beschattungen durchgeführt wurden, nicht ein einziges belastendes Element zu finden ist. Daher ist es völlig unverständlich, wie die Quästur von Bozen in Bezug auf unseren Mandanten zu ihrer Schlussfolgerung gekommen ist, die in offenkundigem Widerspruch zu den Ermittlungsakten steht", so die beiden Anwälte in einer Aussendung.

„In der enormen Fülle von Akten gibt es nichts Belastendes gegen Landeshauptmann Kompatscher, absolut nichts. Wir warten nun die abschließende Bewertung der zuständigen Staatsanwaltschaft ab", fügen sie an. „Es war nie der Stil von Landehauptmann Kompatscher andere über Presseorgane persönlich anzugreifen und er wird sich auch in Zukunft an diese Maxime halten. Wie bereits ausgeführt, sind in den zahlreichen Ermittlungsakten keine belastenden Indizien zu Lasten unseres Mandanten zu finden, die eine Anklage rechtfertigen könnten. Wir als Verteidiger von Landeshauptmann Kompatscher empfinden es als unsere Pflicht, all diese haltlosen Angriffe und Unterstellungen entschieden zurückzuweisen, auch weil dieser immer vollkommen korrekt und verantwortungsbewusst gehandelt hat, wie es eben sein Amt verlangt", heißt es in der Aussendung hinsichtlich der gestern von SAD-Chef Ingemar Gatterer erhobenen Vorwürfe.

Zeller und Melchionda sind sicher, „dass diese durchsichtigen Ablenkungsmanöver die Wahrheit nicht verfälschen können, wie sie aus den Ermittlungsakten klar hervorgeht. Wir haben vollstes Vertrauen darin, dass die Staatsanwaltschaft und die Gerichtsbarkeit den Sachverhalt genauestens prüfen und danach die Haltlosigkeit aller Anschuldigungen gegen Landeshauptmann Kompatscher feststellen werden".

ansa/stol