Dienstag, 15. Mai 2018

Krankenhaus Bozen: Neuer Trakt wird 2019 eingerichtet

Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten für den Neubau am Krankenhaus Bozen beendet sein. Am Dienstag wurde ein Augenschein vorgenommen.

Badge Local
Foto: © LPA

Bereits 2019 wird der neue 255.000 Kubikmeter große Neubau auf dem Gelände des Krankenhauses Bozen eingerichtet sein, sodass die Notaufnahme und die Poliambulatorien dort einziehen können.

Landeshauptmann Arno Kompatscher, Hochbaulandesrat Christian Tommasini und Gesundheitslandesrätin Martha Stocker zeigten sich beim Lokalaugenschein auf der Baustelle zufrieden mit dem Baufortschritt. Bei einem Rundgang durch die verschiedenen Stockwerke in Begleitung von Planern, Technikern und Vertretern der Baufirmen wurden die Operationsräume, die Zimmer und vor allem der Bereich für die Notaufnahme besichtigt, der künftig mit einer Nutzfläche von rund 2900 Quadratmetern mehr als doppelt so groß sein wird wie die gegenwärtige, deren Nutzfläche 1300 Quadratmeter beträgt.

Neubau bald fertig

Der neue Krankenhaustrakt, an dem derzeit gebaut wird, ist das Zentrum für die chirurgischen Disziplinen und die wichtigsten Notfalldienste. Er liegt beim neuen Haupteingang und erstreckt sich über fünf oberirdische und zwei unterirdische Ebenen.

Im Erdgeschoss befinden sich Infostellen, Verwaltungsdienste wie die Patientenaufnahme, die Befundausgabe ebenso wie Restaurant, Bar, Bank und Geschäfte. In den drei Flügeln (A, B, C) finden sich die chirurgischen Poliambulatorien.

Im Flügel A gibt es drei Operationssäle für ambulante Chirurgie. Im ersten Obergeschoss sind die Notaufnahme mit der Beobachtungsstation (insgesamt 24 Betten) und die Radiodiagnostik Platz untergebracht.

Im zweiten Obergeschoss sind der Operationstrakt mit 14 Sälen, der zentralisierte Bereich der Intensiv- und Sub-Intensivstation (insgesamt 38 Betten) und die neue Zentralsterilisation vorgesehen. Im dritten und vierten Obergeschoss werden die funktionellen Einheiten der Endourologie und der Lithotripsie sowie die chirurgischen Bettenstationen (insgesamt 210 Betten) Platz finden.

Bereits fertiggestellt ist der Hubschrauberlandeplatz, mit direkter Verbindung zu den Notfalldiensten. Unterirdisch sind die Umkleiden und die Technik untergebracht. Derzeit sind die beeindruckenden Anlageinstallationen und die Ausbauarbeiten im Gange.

Viel Technik

Aktuell wird auch an der zentralen Achse der sogenannten „Magistrale“ gebaut, die den neuen Krankenhaustrakt mit dem bestehenden Krankenhaus verbindet. Durch den Umbau müssen auch die Anlagen für Wärme, Strom, Wasser verbessert, verstärkt und neu organisiert werden, und zwar in unmittelbarer Nähe des Krankenhausareals. Innovativ wird auch die Energieversorgung des Krankenhauses: Heizwärme im Winter und Kühlung im Sommer liefert nämlich das Fernheiznetz, das durch die Restmüllverwertungsanlage in Bozen Süd gespeist wird.

Ab 2023 Umbau der alten Klinik

Am Ende des Ausbaus und nachdem die Dienste in die neue Klinik übersiedelt sind, kann der Umbau des bestehenden Klinikgebäudes beginnen, wobei allerdings verbleibende Dienste neu zu organisieren sind. Abbruch-, Aufbau und Sanierung erfolgen phasenweise innerhalb von zwölf Jahren, um den Krankenhausbetrieb nicht zu beeinträchtigen. Nach dem Umbau finden im bestehenden Krankenhaus die internistischen Disziplinen, ein Mutter-Kind-Bereich, ein zentralisierter Bereich für Day Hospital und Day Surgery und für ambulante Behandlungen, ein onkologischer Bereich und der Verwaltungsbereich Platz.

lpa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol