Mittwoch, 23. März 2022

Krieg in der Ukraine: Weihe, Gebet und Glockengeläut

Papst Franziskus wird am kommenden Freitag, 25. März, die Ukraine und Russland der Gottesmutter Maria weihen. In der Diözese Bozen-Brixen werden zu diesem Anlass am Freitag um 12 Uhr in allen Kirchen die Glocken für 5 Minuten läuten und die Gläubigen sind eingeladen, den Engel des Herrn zu beten.

Am Freitag um 12 Uhr werden in allen Pfarrkirchen die Glocken für 5 Minuten läuten. - Foto: © Unbekannt

Am kommenden Freitag, 25. März, wird Papst Franziskus um 17 Uhr im Petersdom in Rom die Ukraine und Russland der Gottesmutter Maria weihen. Der Papst hat alle Bischöfe der Welt eingeladen, dieses besondere Friedensgebet auf die Fürsprache der Gottesmutter mit ihm zu vollziehen.

Auch die Diözese Bozen-Brixen schließt sich diesem weltweiten Gebetsnetz an. Um 12 Uhr werden am Freitag – wie schon am Aschermittwoch - in allen Kirchen die Glocken für 5 Minuten läuten.
Alle Gläubigen sind zudem eingeladen, den Engel des Herrn zu beten.

„Dieses Gebet ist in besonderer Weise das Gebet des Hochfestes der Verkündigung des Herrn, das am 25. März begangen wird. Mit Maria betrachten wir das Geheimnis der Menschwerdung Gottes, über das Kreuz zur Auferstehung. Mit ihr beten wir um das Geschenk des Friedens für die Ukraine, für Russland und für alle Kriegsgebiete in der Welt“, sagt Bischof Ivo Muser.

Gebet im Radio und via Livestream verfolgen

In den beiden Domkirchen von Brixen und Bozen wird das Weihegebet an Maria öffentlich um 12 Uhr gebetet. Bischof Ivo Muser wird diesem Gebet im Brixner Dom vorstehen. Alle Gläubigen sind herzlich dazu eingeladen. Das Gebet aus dem Brixner Dom wird von den beiden Radiosendern der Diözese, Radio Grüne Welle und Radio Sacra Famiglia direkt übertragen.

Alle liturgischen Feiern in den Pfarrkirchen und Ordenskirchen der Diözese werden an diesem Tag das Anliegen des Papstes aufgreifen. Die Gläubigen sind auch eingeladen, um 17 Uhr über die Medien, wie beispielsweise über den Livestream von Vatican News, sich an der Marienweihe im Petersdom zu beteiligen.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden