Freitag, 08. September 2017

Kürzere Wartezeiten durch Ärzte, die im Spital privat arbeiten?

Kein Stopp für Privatvisiten in Krankenhausabteilungen, die Wartezeiten für Visiten über 60 Tage aufweisen. Darauf einigte man sich am Donnerstag bei der Sitzung des Sanitätsrates. Aber werden die Wartezeiten dadurch wirklich verkürzt?

Ärzte, die ihre Privatpatiententermine im Krankenhaus wahrnehmen: Das soll es zukünftig vermehrt geben.
Badge Local
Ärzte, die ihre Privatpatiententermine im Krankenhaus wahrnehmen: Das soll es zukünftig vermehrt geben.

Häufig beklagen Patienten in Südtirol lange Wartezeiten, sowohl bei Facharztvisiten als auch bei Eingriffen und Operationen. Im Vergleich der Krankenhäuser Südtirols untereinander ergab sich folgendes Ergebnis: Die tatsächliche Wartezeit für eine Visite ist in Bozen am längsten und beträgt durchschnittlich 81,14 Tage, in Sterzing ist sie mit 33,7 Tagen am kürzesten (STOL hat berichtet)

Privatvisiten im Spital bleiben vorerst

Das Regelment sieht eigentlich vor, dass Abteilungen, die die 60 Tage Wartezeit überschreiten, keine Privatvisiten mehr anbieten dürfen. Erst im Sommer hatte der Sanitätsbetrieb den Bozner Abteilungen mit einem Aus für die privatärztliche Tätigkeit gedroht – genau wegen der Wartezeiten.

Am Donnerstag beschloss der Sanitätsrat allerdings, die Privatvisiten beizubehalten - zumindest vorerst.

STOL möchte wissen: Ärzte, die im Krankenhaus privat arbeiten: Glauben Sie , dass die Wartezeiten dadurch kürzer werden? STIMMEN SIE AB:

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol