Dienstag, 03. März 2015

Kulturelle Vielfalt an Südtirols Kindergärten steigt

Wie eine aktuelle Studie des Landesinstituts für Statistik Astat am Dienstag zeigt, ist der Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund an Südtirols Kindergärten in den vergangenen fünf Jahren um rund 20 Prozent gestiegen.

Die kulturelle Vielfalt an den Südtiroler Kindergärten steigt.
Badge Local
Die kulturelle Vielfalt an den Südtiroler Kindergärten steigt. - Foto: © shutterstock

Im laufenden Schuljahr besuchen 16.183 Kinder einen Südtiroler Kindergarten. 

Wie die Experten des Astat erklären, sei die Zahl der ausländischen Kinder im Vergleich zu vor fünf Jahren um 21,6 Prozent gestiegen, während jene der einheimischen Kinder um 3,2 Prozent gesunken sei.

2014/2015 besuchen rund 2100 Kinder mit Migrationshintergrund einen Kindergarten in Südtirol, was einer Ausländerquote von 13,1 Prozent entspricht.

Mit 37,5 Prozent stammt der Großteil dieser Kinder aus den europäischen Nicht-EU-Ländern.

"Aufgeschlüsselt nach Herkunftsländern sind die am häufigsten vertretenen Staaten Albanien (352 Kinder), Marokko (285), Pakistan (247), Kosovo (162), Mazedonien (138) und Rumänien (104)", so die Experten.

Aus den deutschsprachigen Staaten (Deutschland, Österreich und Schweiz) kommen insgesamt 83 Kinder.

Ausländerquote an italienischen Kindergärten am höchsten

In den italienischen Kindergärten beläuft sich die Ausländerquote auf 24,9 Prozent, in den deutschsprachigen auf 9,9 und an jenen in den ladinischen Ortschaften auf 6,3 Prozent. 

"83,5 Prozent der insgesamt 2.118 ausländischen Kindergartenkinder sind in Italien geboren", so die Experten des Astat abschließend.

stol

stol