Montag, 02. März 2020

2 Anschläge auf Bankomaten im Unterland

Erneut haben Unbekannte versucht, den Geldautomaten in Kurtinig zu knacken. Diesmal, so schreibt Bürgermeister Manfred Mayr, sind sie jedoch gescheitert. Und auch in Montan wurde versucht, einen Bankomatschalter zu leeren.

Unbekannte haben versucht, den neuen Bankomaten in Kurtinig zu knacken. Jedoch ohne Erfolg.
Badge Local
Unbekannte haben versucht, den neuen Bankomaten in Kurtinig zu knacken. Jedoch ohne Erfolg. - Foto: © Manfred Mayr/Facebook
Erst im September hatten Unbekannte den Bankomaten der Raiffeisenkasse in Kurtinig gesprengt.Wie viel die Täter damals erbeuten konnten, ist nicht bekannt, erste Schätzungen beliefen sich damals auf 50.000 Euro.

Mehrere Monate lang musste das Dorf ohne Geldautomat auskommen, erst vor einem Monat wurde dann der neue Bankomat in Betrieb genommen.

In der Nacht auf Montag haben nun Unbekannte erneut versucht, den Automaten zu knacken, diesmal allerdings ohne Sprengstoff. Der Versuch, Geld zu erbeuten, blieb diesmal erfolglos.

„Wie die Carabinieri erklären, haben die Täter versucht, den Bankomaten an der Geldausgabe mit einem Brecheisen aufzuknacken. Damit beschädigten sie den Geldautomaten allerdings nur oberflächlich, im Raum lagen überall kleine Teile des Geräts. Die Carabinieri vermuten, dass es sich um Dilettanten gehandelt hat“, erklärt Bürgermeister Manfred Mayr gegenüber STOL.

Dennoch trage die Bevölkerung einen Schaden davon, immerhin sei der Bankomat nun erneut außer Betrieb.

„Der Schaden für die Bevölkerung ist groß. Man denke nur daran, dass ältere Menschen den Citybus bis nach Margreid nehmen müssen, nur um Geld zu beheben“, so der Erste Bürger Kurtinigs.

Mayr hofft nun, dass der Automat repariert werden kann, um einer erneuten langen Wartezeit auf den neuen Bankomaten zu entgehen.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Auch Bankomat in Montan Ziel eines Übergriffs

Ebenfalls in der Nacht auf Montag wurde auch versucht, den Bankomaten der Raiffeisenkasse Unterland/Montan zu leeren.

Wie Bürgermeisterin Monika Hilber Delvai gegenüber STOL berichtet, habe ein Mitarbeiter der Gemeinde gegen 2.30 Uhr ein lautes Geräusch gehört.

Der Mitarbeiter ist in einer Dienstwohnung im Gemeindezentrum untergebracht, in dem auch die Bank angesiedelt ist.

Er sah nach dem Rechten und bemerkte umgehend, dass jemand versucht hatte, in die Bank einzudringen. Er war es auch, der die Carabinieri verständigt hat.

„Was genau passiert ist, muss natürlich erst ermittelt werden. Ich kann aber mitteilten, dass niemand verletzt wurde, auch Geld soll keines gestohlen worden sein“, so die Bürgermeisterin.

Die Bank bleibt am Montag geschlossen.

Vermutlich dieselben Täter

Wie der Kurtiniger Bürgermeister Manfred Mayr erklärt, gehen die Carabinieri davon aus, dass es sich in Montan um dieselben Täter handelt.

„Derzeit gehen die Behörden davon aus, dass die Unbekannten zunächst versucht haben, den Bankomaten in Kurtinig zu leeren. Als sie erfolglos blieben, fuhren sie nach Montan, wo sie es erneut versuchten, diesmal allerdings mit Sprengstoff“, so der Bürgermeister.

liz

Schlagwörter: