Mittwoch, 27. September 2017

Laas: Franz Grassl tot aufgefunden

Trauer und Fassungslosigkeit herrschten am Dienstag in Laas. Franz Grassl, ein langjähriger Mitarbeiter der Gemeinde Laas, war am frühen Morgen tot aufgefunden worden, wie das Tagblatt „Dolomiten“ am Mittwoch berichtet.

Franz Grassl wurde tot aufgefunden.
Badge Local
Franz Grassl wurde tot aufgefunden.

Die näheren Umstände des Todes des 58-Jährigen gaben Rätsel auf. Ein Verschulden Dritter kann aber ausgeschlossen werden.

Ein Bauer, der zur Ernte in eine Obstwiese fuhr, entdeckte am frühen Morgen den leblosen Körper von Franz Grassl bei der Pumpstation des Bonifizierungskonsortiums Vinschgau. Die Kleidung des Mannes war völlig durchnässt und verschmutzt.

Der herbeigerufene Notarzt aus Schlanders konnte nur mehr den bereits eingetretenen Tod feststellen. Ein Verschulden Dritter kann ausgeschlossen werden, doch blieben die näheren Umstände des Todes von Franz Grassl gestern noch völlig unklar.

Etwas Licht in das Dunkel könnte die Autopsie des Toten bringen, die von der Bozner Staatsanwaltschaft angeordnet wurde. Fast zeitgleich mit dem Auffinden von Franz Grassl ging bei der Landesnotrufzentrale eine Vermisstenmeldung nach dem 58-jährigen Laaser ein. Nachdem er auch zu später Stunde nicht heimgekehrt war, hatten seine Angehörigen nach Franz Grassl gesucht. Er hatte sich mit dem Fahrrad von seinem Heimathaus entfernt; es wurde später in der Nähe der Laaser Schrägbahn gefunden.

Die Nachricht vom unerwarteten Tod von Franz Grassl verbreitete sich gestern wie ein Lauffeuer in Laas und Umgebung. Als langjähriger Melde- und Standesbeamter im Laaser Rathaus war der Verstorbene weitum bekannt.

no

stol