Dienstag, 15. Juni 2021

Laimburg: Essbare Pflanzen für den „Naschbalkon“ präsentiert

Am vergangenen Sonntag hat in der Gärtnerei Laimburg erneut der traditionelle Tag der Offenen Tür stattgefunden. Dabei konnte man sich über verschiedene Kombinationen aus essbaren Pflanzen für Balkon, Terrasse oder Garten informieren.

Der Balkonversuch „Naschbalkon“ mit mehr als 50 essbaren Pflanzkombinationen im Versuchzentrum Laimburg.
Badge Local
Der Balkonversuch „Naschbalkon“ mit mehr als 50 essbaren Pflanzkombinationen im Versuchzentrum Laimburg. - Foto: © Versuchszentrum Laimburg
Es muss nicht immer ein großer Garten sein: Salate, Tomaten, Chili, Kräuter oder essbare Blüten können auch in Balkonkisten und größeren Gefäßen gezogen werden. Dieses Fazit könnte man aus dem Tag der Offenen Tür ziehen, den die Gärtnerei Laimburg am Sonntag organisiert hat.

Zu besichtigen waten der Balkonversuch Naschbalkon mit essbaren Pflanzen, die Schaugärten, das Tropenhaus, die Gärtnerei und verschiedene Grünflächen am Areal Laimburg.

Welche Arten und Sorten sich zur Aufzucht auf den heimischen Balkonen eignen, erklärten die Experten der Gärtnerei Laimburg anhand eines Schauversuchs mit rund 250 essbaren Pflanzenarten für Balkon und Terrasse.

Publikumsliebling 2021: Balkonkiste „Essbare Blüten mit Kornblumen“

Als Publikumsliebling machte dieses Jahr die Balkonkiste „Essbare Blüten mit Kornblumen“ das Rennen, vor „Chlorophyll mit farbigem Gemüse“ und einer Kübelbepflanzung mit Süßkartoffeln und Bohnen.



„Essbare Blüten“ ist eine Kombination mit Taglilien, Schmuckkörbchen, Kornblumen und Spinnenblumen, deren Blütenblätter als Dekoration und zum Verspeisen dienen können. „Chlorophyll“ überzeugte durch Popp-Amaranth, Schnitt-Mangold 'Beltosa' und dem farbenprächtigen Mangold 'Bright Lights', einem roten Lollosalat 'Anthony' und Neuseeländer Spinat – eine Gemüsekiste für Selbstversorger.

Die Balkonkiste „Süßkartoffel mit Bohnen“ konnte durch den üppigen Wuchs des Schmuckkörbchens 'Casanova White', der Süßkartoffel und der Helmbohne punkten – eine sicherlich ungewöhnliche Pflanzenkombination.

Im Schauhaus der Gärtnerei Laimburg konnten auf einer Fläche von ca. 700 Quadratmeter sukkulente Pflanzen sowie Pflanzen aus tropischen und subtropischen Gebieten bestaunt werden. In den Schaugärten waren über 100 verschiedenen Pflanzenarten aus verschiedenen Themenbereichen ausgestellt: Lokalsorten, Gewächse aus dem Mittelmeerraum, Gewürzkräuter, Heilkräuter, Duftpflanzen, kälteempfindliche und seltene Nutzpflanzen sowie Rosenarten und -sorten.

stol