Montag, 27. August 2018

Laimburg: So geht es in den Felsenkeller

300 bzw. 1000 Euro muss nunmehr berappen, wer den Felsenkeller an der Laimburg anmieten will. Doch Geld allein reicht nicht, um in eines der Kleinode des Landes zu gelangen, wie das Tagblatt "Dolomiten" am Montag berichtet.

Der Felsenkeller an der Laimburg.
Badge Local
Der Felsenkeller an der Laimburg.

„Die Veranstaltung muss in jedem Fall einen Mehrwert für Südtirol haben“, sagt Günther Pertoll, Leiter des Landesweingutes Laimburg. Ansonsten bleibt die Kellertür zu.

Draußen bleiben muss dennoch niemand. Schließlich werden im Felsenkeller auch Führungen angeboten.

D/em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol