Donnerstag, 02. April 2015

Land will Fuhrpark auf „grün“ umrüsten

Die Landesregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, Südtirol zu einer Modellregion für nachhaltige alpine Mobilität zu entwickeln.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Deshalb hat sie nun den Antrag von Landesrat Florian Mussner gutgeheißen: Künftig will das Land den Angestellten Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge in der Nähe des Arbeitsplatzes bieten. So sollen beispielsweise fünf Prozent der landeseigenen Parkplätze mit Lademöglichkeiten ausgestattet werden.

Außerdem soll ein bestimmter Prozentsatz des Landesfuhrparks aus Elektroautos bzw. Plug-in-Hybride (Hybride mit Stromanschluss) und mit Wasserstoff betrieben Fahrzeugen bestehen. Für kürzere Dienstfahrten könnten vermehrt E-Bikes und E-Scooter eingesetzt werden.

Angestellte sollen sich ein Auto teilen

Um weniger Fahrzeuge in den Umlauf zu bringen und auch den Flächenbedarf für parkende Autos zu verringern, sollte den Landesangestellten das Carsharing schmackhaft gemacht werden. Dazu erwägt das Land, Mitglied bei der Genossenschaft Carsharing zu werden.

Falls kein Dienstfahrzeug frei ist, könnten die Landesangestellten Carsharing-Autos für Dienstfahrten nutzen, anstatt ihre Privatautos zu verwenden. 

stol