Mittwoch, 27. September 2017

Landapotheken bangen um ihre Zukunft

Südtirols Landapotheker gehen auf die Barrikaden: Nachdem die Tisner Apothekerin Margot Vinatzer jüngst in den „Dolomiten“ einige Probleme aufgezeigt hat, welche die Existenz der Landapotheken gefährdet, haben sich nun auch andere Betroffene zu Wort gemeldet.

Warum es Apotheken immer schwerer haben, erklären einige Vertreter im Gespräch mit dem Tagblatt Dolomiten.
Badge Local
Warum es Apotheken immer schwerer haben, erklären einige Vertreter im Gespräch mit dem Tagblatt Dolomiten. - Foto: © shutterstock

Die Sparmaßnahmen des Landes und die geringe Wertschätzung stoßen auf Kritik. „In den vergangenen 10 Jahren sind die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente im Schnitt um mindestens 30 bis 40 Prozent gesunken“, betont Rupert Morandell, Apotheker in Aldein.

„Das liegt vor allem daran, dass der Patentschutz vieler Medikamente ausgelaufen ist und in der Folge die Medikamentenpreise in den meisten Fällen drastisch reduziert wurden. Da aber die Leistungen, welche die Apotheken für den Sanitätsbetrieb erbringen, preisbezogen vergütet werden, bedeutet das auch, dass sich das Honorar für die Apotheke im besagten Zeitraum um 30 bis 40 Prozent reduziert hat.“

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol