Sonntag, 10. April 2022

Landesausschuss in Brixen: Wir Schützen gemeinsam

Am Samstag, den 9. April 2022 fand im Forum in Brixen die zehnte Landesausschusssitzung des Verbandes „Tiroler Schützen“ statt. Daran teilgenommen haben die Delegierten des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, des Welschtiroler Schützenbundes und des Südtiroler Schützenbundes.

Die Landeskommandanten berichteten über das abgelaufene Schützenjahr. (im Bild: v.l. Die Landeskommandanten Thomas Saurer, Enzo Cestari und Renato des Dorides.) - Foto: © Egon Zemmer

Nach der Begrüßung des scheidenden geschäftsführenden Landeskommandanten Mjr. Enzo Cestari berichteten die 3 Landeskommandanten über das abgelaufene Schützenjahr.

Bund der Tiroler Schützenkompanien

Mjr. Thomas Saurer zeigte sich erfreut, dass die Landesausschusssitzung nach 2 Jahren Pause wieder stattfinden konnte. Er berichtete über den Verlauf der eingeschränkten Tätigkeiten der Schützen und Marketenderinnen in dieser schweren Zeit. Zudem nahm er zu den Angriffen auf die Tiroler Schützen und deren Traditionen Stellung. Er bezeichnete sie als „Tirol-Bashing“. Wichtige Punkte in den letzten Jahren waren die Ausarbeitung der Datenschutzgrundverordnung und der Ausbau der medialen Präsenz der Tiroler Schützen.

Südtiroler Schützenbund

Mjr. Renato des Dorides berichtete, dass trotz Pandemie die Südtiroler Schützen nicht untätig geblieben sind. Als erfolgreiche Aktionen nannte er das Quiz „Das große Los von Rom“, die Videobotschaften „Freiheit bedeutet für mich...“ sowie die rote Beleuchtung der Strommasten und die Veranstaltung in Frangart zu „60 Jahre Feuernacht“.

Eine weitere erfolgreiche Aktion war der Spendenlauf der Schützenjugend „Kinder laufen für Kinder“, heißt es in einer Aussendung des Südtiroler Schützenbunds. Eine wichtige Aktion, die derzeit immer noch läuft, ist die Initiative „Ehrenamt in Not“. Den Auftakt dazu gab es am 5. Dezember 2021 zum internationalen Tag des Ehrenamtes. Es folgte die Petition und eine landesweite Unterschriftensammlung.

15 große Südtiroler Verbände haben sich dabei zusammengeschlossen. Vom 13. bis 15. Mai findet das 26. Alpenregionstreffen in St. Martin in Passeier statt. Dieses Großereignis wird der nächste große Auftakt der Schützen sein.

Welschtiroler Schützenbund

Mjr. Enzo Cestari berichtete über die außerordentlichen Aktivitäten der letzten Zeit. Der Welschtiroler Schützenbund hat eine Ausstellung mit dem Titel „Difesa territoriale, valori e tradizioni nel Tirolo meridionale“ auf die Beine gestellt. Die Ausstellung wird im Juni wieder im Schloss Montecuccolo in der Provinz Modena ausgestellt.

Nach 2 Jahren Arbeit wurde eine Dokumentation über die Welschtiroler Schützen vorgestellt. Weiters berichtete er über die Veranstaltung „Von Schloss zu Schloss gehen“. Ab den 1. April bis 30 Juni können Schützenmitglieder mit einem reduzierten Eintrittspreis fünf Schlösser besichtigen.

Vergabe Eduard-Reut-Nicolussi-Preis

Mit dem Eduard-Reut-Nicolussi-Preis werden Persönlichkeiten bedacht, die sich für die Tiroler Landesteile und die Einheit Tirols verdient gemacht haben. Damit ausgezeichnet wurde der Bürgermeister von Lavis Andrea Brugnara.


Der Bürgermeister von Lavis Andrea Brugnara wurde ausgezeichnet. - Foto: © SSB/Egon Zemmer



Abschließend übernahm Mjr. Thomas Saurer den geschäftsführenden Vorsitz des Verbandes „Tiroler Schützen“ für das Jahr 2022.

Landeskommandant Thomas Saurer übernimmt, Enzo Cestari übergibt. - Foto: © SSB/Egon Zemmer


stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden