Montag, 02. März 2015

Landespersonalchef Schaller geht in Pension

Nach 38 Jahren im Landesdienst, 26 davon an der Spitze der Personalverwaltung, ist Engelbert Schaller mit 1. März in den Ruhestand getreten.

Badge Local
Foto: © LPA

Engelbert Schaller stammt aus St. Martin in Gsies, wo er 1948 geboren wurde und bis 1980 ansässig war, bevor er nach Auer zog. Nach der Matura am Klassischen Gymnasium begann er das Rechtsstudium an der Universität Innsbruck, das er dann in Padua fortsetzte.

Fast nahtlos folgte der Eintritt in die damals im Aufbau befindliche Landesverwaltung: Die erste Dienststelle war das Rechtsamt. 1989 wurde er zum Direktor des "Inspektorats für Personalwesen" ernannt, das in der Folge zur Abteilung Personalverwaltung (1993) und schließlich zur Abteilung Personal (1996) umbenannt wurde.

Karin Egarter übernimmt zeitweise

"Engelbert Schaller war mir in diesem meinem ersten Jahr als Personallandesrätin eine wichtige Stütze", erklärte Landesrätin Waltraud Deeg. Sie habe mit ihm eine engagierte und kompetente Führungskraft vorgefunden, mit der sie gut zusammengearbeitet, aber auch konstruktiv debattiert habe. Sie ergänzte: „Ich bin froh, dass er uns in der nächsten Zeit noch ein wenig beratend und begleitend zur Seite stehen wird, bevor er sich ganz seinen vielen Hobbys, seiner Familie und seinen Freunden widmet.“

Die Leitung der Landespersonalabteilung wird bis zu einer definitiven Besetzung über ein Wettbewerbsverfahren die bisherige Direktorin im Amt für Schul- und Kindergartenpersonal, Karin Egarter, übernehmen.

stol