Dienstag, 12. Mai 2020

Landesrätin Deeg: „Pflegeleistung stärker anerkennen“

Soziallandesrätin Waltraud Deeg erinnert anlässlich des Internationalen Tages der Pflege am 12. Mai an den wichtigen Dienst, der tagtäglich im Pflegebereich geleistet wird und appelliert Pflegeleistung stärker gesellschaftlich anzuerkennen.

Landesrätin Waltraud Deeg fordert eine gesellschaftliche Aufwertung der Pflegeberufe.
Badge Local
Landesrätin Waltraud Deeg fordert eine gesellschaftliche Aufwertung der Pflegeberufe.
„Diese Zeit des gesundheitlichen Notstandes wäre nicht ansatzweise handelbar gewesen, wenn wir nicht auf die verlässliche und professionelle Arbeit unserer zahlreichen Pflegekräften zurückgreifen hätten können“, ist sich Landesrätin Waltraud Deeg sicher. In den unterschiedlichsten Bereichen werde nicht nur in den vergangenen Wochen, sondern übers ganze Jahr hinweg großartige Arbeit geleistet.

„Die Pflege ist ein anspruchsvoller und umfassender Aufgabenbereich, der jedoch gesellschaftlich leider noch nicht jene Anerkennung erfährt, den dieser Bereich eigentlich verdienen würde“, sagt Deeg. Die Landesrätin nimmt den Welttag der Pflege zum Anlass um ihren Dank gegenüber den Pflegekräften zu erneuern.

Im Seniorenwohnheim, in den Krankenhäusern, in der Hauspflege und in der Hauskrankenpflege werde tagtäglich großartige Arbeit geleistet, bei der die Menschlichkeit und Herzlichkeit ebenso eine große Rolle spielen wie der professionelle Pflegeaspekt.

„Ein Pflegeberuf kann sehr erfüllend, aber auch sehr fordernd sein. Wir arbeiten daher weiter daran, die Rahmenbedingungen für Sozialberufe zu verbessern, damit dieses Berufsfeld auch für junge Arbeitskräfte und Quereinsteiger ein attraktives ist. Denn der Bedarf an qualifiziertem Personal wird in Zukunft, auch aufgrund des demographischen Wandels und der damit verbundenen Veränderung der Gesellschaft, weiter hoch wenn nicht höher sein“, betont die Soziallandesrätin.


stol