Mittwoch, 30. Juni 2021

Nur zweimal war der Juni wärmer als in diesem Jahr

Der Juni 2021 wird als sehr warm und relativ trocken in die Wetterannalen eingehen, heißt es aus dem Landesamt für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkerungsschutz.

Wärmer als in diesem Jahr war der Juni seit Beginn der Aufzeichnungen nur 2003 und 2019.
Badge Local
Wärmer als in diesem Jahr war der Juni seit Beginn der Aufzeichnungen nur 2003 und 2019. - Foto: © shutterstock
In den vergangenen 30 Tagen wurden ausgesprochen hohe Temperaturen aufgezeichnet, berichten die Meteorologen des Landesamtes für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkerungsschutz in ihrem gewohnten Monatswetterrückblick: Der heute ausklingende Juni steht im Hinblick auf die Höhe der Temperaturen in Südtirol an dritter Stelle, und das seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1850 - noch höhere Temperaturen wurden im Juni der Jahre 2003 und 2019 aufgezeichnet.

Der Frühling hingegen war in Südtirol der kühlste seit 30 Jahren. Bereits der März war nicht warm, April und Mai waren dann deutlich zu kühl.

Höchste Temperatur bei knapp 35 Grad

Die höchste Temperatur dieses Monats wurde am vorgestrigen 28. Juni mit 34,9 Grad Celsius in Gargazon gemessen. Am kühlsten war es hingegen am ersten Tag des Monats in Welsberg mit 0,9 Grad.





Viel weniger Regen als im langjährigen Durchschnitt

Im Juni haben sich zwar bereits mehrere starke Gewitter entladen und lokal große Niederschlagsmengen mit sich gebracht. Der gestrige Dienstag hat mit einem heftigem Unwetter begonnen. Insgesamt gesehen war dieser Monat aber relativ trocken: In ganz Südtirol hat es nur rund halb so viel geregnet wie im langjährigen Durchschnitt.

Wie ein Gewitter entsteht, hat Florian Schmalzl von „Florians Wetterseite“ erklärt.

Klimadiagramme online

Vor 4 Wochen hat der Landeswetterdienst die Klimadiagramme mit den Angaben zu den Temperaturen und den Niederschlagsmengen für Bozen, Meran, Schlanders, Brixen, Sterzing, Bruneck und Toblach online gestellt. Die Diagramme werden täglich aktualisiert und zeigen auf, ob die aktuellen Daten über oder unter dem langjährigen Durchschnitt liegen.

Wie geht es weiter?

Der Juli beginnt morgen am Vormittag abseits vom Alpenhauptkamm recht sonnig, am Nachmittag ist mit einzelnen Regenschauern oder Gewittern zu rechnen. Es wird sommerlich warm, aber nicht mehr so heiß, kündigen die Landesmeteorologen an. Am Freitag und Samstag stellt sich eine Mischung aus Sonne und hohen Wolken ein, am Sonntag steigt die Gewitterneigung wieder an.

Mehr Informationen rund um das Wetter in Südtirol finden Sie hier.

lpa/stol