Mittwoch, 01. Mai 2019

Lawine am Hohen Weißzint verschüttet Einheimischen

Am Mittwochvormittag ist am Hohen Weißzint in Lappach (Gemeinde Mühlwald) im Pustertal ein Einheimicher von einer Lawine verschüttet worden. Nach der Bergung aus den Schneemassen wurde der Verletzte ins Krankenhaus geflogen.

Die Lawine begrub eine Person unter sich. Diese zog sich erhebliche Verletzungen zu.
Badge Local
Die Lawine begrub eine Person unter sich. Diese zog sich erhebliche Verletzungen zu. - Foto: © shutterstock

Das Unglück geschah rund 200 Meter unterhalb des Berggipfels. 3 Personen waren am Hohen Weißzint unterwegs, als sie eine Lawine los traten. Eine Mann wurde dabei unter den Schneemassen begraben. 

Die anderen beiden setzten umgehend den Notruf ab, woraufhin sich die Bergretter von Sand in Taufers und aus dem Ahrntal sowie die Feuerwehren von Lappach und Mühlwald zum Unglücksort aufmachten. Auch die beiden Rettungshubschrauber Pelikan 1 und Pelikan 2 wurden angefordert.

Nach der Bergung aus den Schneemassen und der Erstversorgung vor Ort wurde der Verletzte vom Rettungshubschrauber Pelikan 2 ins Brixner Krankenhaus geflogen. Ersten Informationen zufolge zog er sich mittelschwere Verletzungen an Rücken und Kopf zu, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Im Einsatz standen auch die Carabinieri. 

stol 

stol