Samstag, 31. März 2018

Lawine im Passeiertal: Skitourengeherin verschüttet

Am frühen Samstagnachmittag ist es oberhalb der Timmelsalm im Passeiertal zu einem Lawinenabgang gekommen. Eine Skitourengeherin wurde dabei verschüttet und konnte sich nicht mehr selbst befreien.

Die Bergung der Skitourengeherin rief ein Großaufgebot an Rettungskräften auf den Plan. - Foto: Video Aktiv Schnalstal
Badge Local
Die Bergung der Skitourengeherin rief ein Großaufgebot an Rettungskräften auf den Plan. - Foto: Video Aktiv Schnalstal

Eine Gruppe von Skitourengehern aus Deutschland war gemeinsam mit einem Bergführer in der Zone der Gürtelspitze unterwegs, als es gegen 12.20 Uhr plötzlich zu einem Lawinenabgang kam. Die gesamte Gruppe wurde mitgerissen, ein Mann und eine Frau blieben verschüttet.

Während sich der Mann selbst befreien konnte, musste die Frau von den Rettungskräften geborgen werden. Die 47-Jährige aus Deutschland wurde mit erheblichen Verletzungen vom Rettungshubschrauber Aiut Alpin Dolomites ins Krankenhaus nach Bozen geflogen. Das Team des Aiut Alpin Dolomites hatte die Frau gerade noch rechtzeitig in den Schneemassen gefunden. 

Im Einsatz stand zudem ein Großaufgebot an Rettungskräften der Bergretter von Rabenstein, Moos, Stuls, Platt, Pfelders, St. Leonhard und St. Martin sowie der Rettungshubschrauber Pelikan 1.

Der Lawinenwarndienst hatte für Samstag am zentralen Alpenhauptkamm - wo die Lawine abging - große Lawinengefahr der Stufe 4 ausgerufen. Im Rest des Landes herrscht erhebliche Gefahr der Stufe 3.

stol

stol