Samstag, 18. Februar 2017

Lawine im Susatal: 3 Bergsteiger tot

Traurige Nachricht vom Mont Chaberton im piemontesischen Susatal an der französischen Grenze: 3 Bergsteiger wurden von einer Lawine in den Tod gerissen.

Der Mont Chaberton im Susatal.
Der Mont Chaberton im Susatal. - Foto: © shutterstock

Bei den Toten handelt es sich um ein Paar im Alter von 28 und 35 Jahren sowie um ihren Bergführer im Alter von 38 Jahren, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Sie waren am Freitagmorgen zu einer Bergtour am Mont Chaberton (3100 Meter) in den Cottischen Alpen aufgebrochen. 

Als sie am Nachmittag nicht zurückkehrten, wurden die französischen Rettungskräfte alarmiert, die mit dem Hubschrauber zur Suche aufbrachen, diese aufgrund von starkem Wind jedoch abbrechen mussten. Außerdem machten sich zwei Mannschaften der französischen und der piemontesischen Bergrettung auf den Weg.

Am Samstagmorgen wurden die Leichname der 3 Bergsteiger auf italienischem Terrain entdeckt. Sie waren von einer Lawine hunderte Meter mitgerissen worden. Zwar soll es sich laut Ansa nicht um eine große Lawine gehandelt haben. Die 3 Bergsteiger wurden von den Schneemassen jedoch einen steilen Hang hinabgestoßen.

Vermutlich erlagen die Alpinisten ihren Verletzungen vom Sturz.

stol/liz

stol