Freitag, 04. März 2016

Lawine in Nordtirol: Verschütteter nach 50 Minuten lebend geborgen

Bei dem Lawinenabgang in Obergurgl im Tiroler Ötztal ist am Freitagvormittag ein 48-jähriger Einheimischer verschüttet worden. Der Mann wurde schließlich nach 50 Minuten aus einem Meter Tiefe lebend geborgen, sagte die Polizei der APA und bestätigte einen Bericht von ORF Tirol. Der Skifahrer war ansprechbar, klagte aber über Schmerzen, hieß es.

An der Suchaktion nahm auch ein Polizeihubschrauber teil.
An der Suchaktion nahm auch ein Polizeihubschrauber teil. - Foto: © APA

stol