Dienstag, 24. Januar 2017

Lawinen-Hotel: Zahl der Todesopfer steigt auf 12

Die Zahl der Todesopfer in dem von einer Lawine verschütteten Hotel in den Abruzzen ist auf 12 gestiegen.

Die Anzahl der Opfer im Hotel Rigopiano ist auf 12 gestiegen.
Die Anzahl der Opfer im Hotel Rigopiano ist auf 12 gestiegen. - Foto: © APA/AFP

Am Montagnachmittag wurde die Leiche einer Frau geborgen, berichteten italienische Medien. Die Leiche wurde in einem Raum nahe der Küche des Restaurants gefunden.

Bereits am Sonntag war die Leiche eines Mannes lokalisiert worden, die in der Nacht auf Dienstag geborgen wurde, ebenso die Leiche eines weiteren Mannes.

Im Laufe des Dienstagmorgens wurden dann 3 weitere Leichname gefunden. Es handelt sich um 3 Männer.

Damit sinkt die Zahl der Vermissten auf 17, jene der Überlebenden liegt bei 11. 

Ermittlungen wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung

Aus dem unter Schneemassen begrabenen Hotel gab es seit längerer Zeit kein Lebenszeichen mehr. „Wir haben noch Hoffnungen, dass Menschen am Leben sind“, betonte aber Zivilschutzchef Fabrizio Curcio. Am Montag gab der Fund von drei Hunden den Rettern neue Hoffnung.

Nach dem Lawinenunglück tobt in Italien inzwischen eine Diskussion rund um ein mögliches Versagen der Behörden.

Die Rettungsaktion sei mit stundenlanger Verspätung organisiert worden, weil Notrufe nach dem Unglück angeblich nicht ernst genommen wurden, hieß es.

Geprüft wird auch, warum eine von der Hotelleitung angeforderte Schneefräse zur Räumung der völlig verschneiten Straßen zu der Unterkunft nicht eintraf. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung.

apa/stol

stol