Donnerstag, 09. März 2017

Lawinen in den französischen Alpen fordern Todesopfer

In den französischen Alpen sind zwei Menschen durch Lawinen ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden am Mittwoch immer noch vermisst, wie die Behörden mitteilten.

Symbolfoto
Symbolfoto - Foto: © shutterstock

Einer der Toten und die beiden Vermissten gehörten zu einer Gruppe niederländischer Snowboard-Fahrer. Die jungen Leute waren nach Angaben der Bergwacht am Dienstag in Valfrejus in Savoyen außerhalb der Pisten unterwegs, als sich eine Lawine löste.

Für einen der Niederländer kam jede Hilfe zu spät. Nach den beiden anderen suchten Rettungskräfte am Mittwoch weiter. Dabei kamen Hunde und ein Hubschrauber zum Einsatz.

Eine weitere Lawine tötete einen Skifahrer, der zwischen den Gebieten Vars und Risoul im Departement Hautes-Alpes unterwegs war. Zu seiner Identität machten die Behörden keine Angaben.

Glimpflich war am Dienstag der Abgang einer Lawine im bekannten französischen Skigebiet Tignes ausgegangen: Dort waren anders als zunächst befürchtet keine Opfer zu beklagen. Das Lawinenrisiko wurde als hoch angegeben.

apa/dpa

stol