Freitag, 29. Dezember 2017

Lawinenabgang - zum Glück ohne Verschüttete

Ein Lawinenabgang am Pfannhorn in der Gemeinde Toblach hatte am Freitagnachmittag einen Einsatz der Bergrettung zur Folge.

Foto: Bergrettung
Badge Local
Foto: Bergrettung

Ein Augenzeuge hatte gegen 14 Uhr beim Bergrettungsdienst Hochpustertal Alarm geschlagen.

Aufgrund der ungewöhnlichen Stelle, an der die Lawinen abgegangen war, wurde entschieden, zwei Männer des Bergrettungsdienstes mit Hilfe des Rettungshubschraubers des Aiut Alpin zur Abklärung der Situation an Ort und Stelle zu fliegen.

Dort wurde festgestellt, dass die Lawine eine Breite von etwa 40 Metern und eine Länge von 700 Metern hat und dass eine Spur in die Abbruchstelle führt.

Deshalb wurden weitere Rettungskräfte und ein Lawinensuchhund angefordert. 

Vier Männer des Bergrettungsdienstes suchten mit dem Suchhund und Spezialausrüstung den gesamten Lawinenkegel ab, konnten aber keine Verschütteten lokalisieren.

Gegen 16.30 Uhr wurde der Einsatz abgeschlossen.

stol

stol