Samstag, 24. Februar 2018

Lawinengefahr steigt wieder an

Für Sonntag hat der Lawinenwarndienst die Gefahrenstufe im südlichen Teil Südtirols auf 3, erheblich, angehoben.

Badge Local
Foto: © shutterstock

„Die Hauptgefahr geht vom frischen Triebschnee aus: Diese Zonen müssen mit großer Vorsicht bewertet werden“, warnen die Experten.

Hauptsächlich in den Dolomiten finde man in der Altschneedecke Schwachschichten, die auf wenig begangenen Touren eine Lawinenauslösung begünstigen. Im übrigen Land hingegen geht der Lawinenwarndienst von mäßiger Lawinengefahr der Stufe 2 aus.

„Auch hier kann frischer Triebschnee schon mit geringer Zusatzbelastung ausgelöst werden, Triebschneepakete sind aber kleiner und seltener. Gefahrenstellen findet man vor allem in der Nähe von Graten, Rinnen und Mulden.“

Neben der Verschüttungsgefahr sollte auch die Mitreiß- und Absturzgefahr beachtet werden.

stol

stol