Samstag, 14. Januar 2017

Lawinengefahr: „Vorsicht ist geboten!“

Bereits am Samstag haben die Lawinenexperten zur Vorsicht bei Skitouren gemahnt, und auch am Sonntag ändert sich nichts daran: Wer eine Skitour plant, muss äußerste Vorsicht walten lassen.

Wer am Sonntag eine Skitour plant, sollte auf die Lawinengefahr achten.
Badge Local
Wer am Sonntag eine Skitour plant, sollte auf die Lawinengefahr achten. - Foto: © shutterstock

Denn: Vor allem im Norden des Landes und in der Zone des Ortlers herrscht erheblich Lawinengefahr der Stufe 3, so die Experten.

„Mit dem Neuschnee und dem starken Wind sind neue Triebschneepakete entstanden, die leicht auszulösen sind. Die Tourenmöglichkeiten sind eingeschränkt, Skitouren erfordern gutes lawinenkundliches Beurteilungsvermögen.“

Vor allem eingeblasene Zonen, die nicht immer leicht zu erkennen sind, müssen vorsichtig bewertet werden.

In den Dolomiten und den zentralen Landesteilen herrscht hingegen mäßige Lawinengefahr der Stufe 2. „Auch hier geht die Hauptgefahr vom Triebschnee aus. Auch wenn hier der Neuschnee oft auf aperem Boden liegt und die komplexe Schneeschichtung wie im Norden des Landes fehlt, wird bei Touren trotzdem zu Vorsicht aufgerufen.“

stol

stol