Dienstag, 07. Dezember 2021

Lawinenkommissionen: Winterauftakt mit Neuheiten

Die Mitglieder der Gemeinde-Lawinenkommissionen haben sich am Dienstagabend beim jährlichen Winteropening über Neuigkeiten informiert und ausgetauscht.

In Südtirol sind in 49 Gemeinden rund 400 Mitglieder in Lawinenkommissionen tätig.
Badge Local
In Südtirol sind in 49 Gemeinden rund 400 Mitglieder in Lawinenkommissionen tätig. - Foto: © Shutterstock
Die Direktorin des Landesamtes für Meteorologie und Lawinenwarnung Michela Munari stellte das Ausbildungshandbuch der Lawinenkommissionen vor, das in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Gefahren- und Evakuierungsmanagement der Tiroler Landesregierung herausgegeben wird und in diesen Tagen erstmals als für Südtirol angepasste Ausgabe erscheint.

Dieses Ausbildungshandbuch für Südtiroler Lawinenkommissionen enthält neben Basiswissen über Meteorologie, Schnee- und Lawinenkunde auch Informationen über Instrumente wie Lawinenkataster und Gefahrenzonenpläne sowie rechtliche Grundlagen und Beschreibungen der Notfall- und Sicherheitsausrüstung.

Bevölkerungsschutzlandesrat Arnold Schuler bedankte sich für die verantwortungsvolle Arbeit der Gemeinde-Lawinenkommissionen und unterstrich, wie wertvoll und unverzichtbar deren Tätigkeit ist, wie ihr Einsatz in den schneereichen Wintern der vergangenen Jahre gezeigt habe: „Das Wissen und die Erfahrung der Mitglieder der Südtiroler Lawinenkommissionen sind die Grundlage für die Sicherung unseres winterlichen Lebensraumes.“

Lawinenwarnung sei ein wichtiger Teil des Lawinen-Risikomanagements, hob der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Klaus Unterweger hervor: „Die bestens ausgebildeten Lawinenkommissionen schätzen die Lawinengefahr vor Ort ein, und sie können, falls die Gefahr akut wird, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und der Agentur für Bevölkerungsschutz auch Sofortschutzmaßnahmen treffen.“

Der Direktor des Landeswarnzentrums Willigis Gallmetzer legte Details zum Warnlagebericht vor, der seit bald 3 Monaten täglich für die kommenden 3 Tage erscheint und in dem die Einschätzung des Gefährdungspotentials von bevorstehenden Wetterereignissen und Naturereignissen anhand von 4 Warnstufen in den Ampelfarben Grün, Gelb, Orange und Rot dargestellt wird.

Thema der Veranstaltung war außerdem eine Machbarkeitsstudie zum Lawinenfrühwarnsystem in Prettau.

Lawinenkommissionen in 49 Gemeinden


In Südtirol sind in 49 Gemeinden rund 400 Mitglieder in Lawinenkommissionen tätig, die als Beratungsorgan für die obersten Zivilschützer in ihren Gemeinden, die Bürgermeister und Bürgermeisterinnen, Maßnahmen für die Verminderung des Lawinenrisikos vorschlagen.

lpa